VG-Wort Pixel

Britney Spears Geistiger Zustand einer Koma-Patientin

Britney Spears hat laut Anwalt einen Geisteszustand wie eine Koma-Patientin
Britney Spears: Konzerte gegen ihren Willen?
Mehr
Der Kampf um die Vormundschaft mit Britney Spears Vater Jamie tobt weiter.

Der Anwalt von Britney Spears, 38, vergleicht bei einer Anhörung ihren Geisteszustand mit dem einer Koma-Patientin. Anwalt Sam Ingham sagte bei einem Gerichtstermin am Mittwoch, die Sängerin sei nicht mal in der Lage eine eidesstattliche Erklärung zu unterschreiben, sie sei derzeit unfähig irgendeiner rechtlichen Vereinbarung zuzustimmen.

Britney will nie wieder auftreten.

Der Popstar hatte geäußert, dass sie nie wieder auftreten wolle, so der Anwalt, doch Britneys Vater Jamie Spears, 68, sieht das anders. Der Richter hatte die Bitte der Sängerin geprüft, einen zusätzlichen Vormund neben ihrem Vater Jamie Spears in die Vereinbarung mit aufzunehmen. Sam Ingham merkte an, dass Anwälte jedoch auch im Namen von komatösen Patienten sprechen könne. Der Richter in dem Fall legte jedoch einen späteren Termin fest, um das Problem erneut zu entscheiden.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Es geht um ein Gesamt-Vermögen von stolzen 50 Millionen Euro 

Die gesetzliche Vormundschaft von Britney Spears, wurde 2008 in Kraft gesetzt, nachdem Spears mehrere geistige Zusammenbrüche erlitten hatte.

Quelle: tmz.com

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.


Mehr zum Thema