Calligraphy Cut aus "die Höhle der Löwen" - getestet!

"Die schöne Art zu Schneiden" - das ist der Calligraphy Cut. Er verspricht mehr Fülle, Glanz und Gesundheit für die Haare - doch ist das neue Wundertool aus "Die Höhle der Löwen" den Hype wert? Wir haben es für euch getestet!

Was hat es mit dem Hype auf sich?

Nie wieder Spliss, dafür Fülle, Glanz und Volumen - so lautet Frank Brormanns Versprechen. Der Friseur entfachte mit seinem neuen Wundertool bei "Die Höhle der Löwen" sogar einen echten Kampf zwischen den Juroren. Am Ende wurde ein Deal in Höhe von 500.000€ abgeschlossen - könnte das der Anfang einer Haar-Revolution sein?

Unsere Autorin Sophie hat sich bei "Nicolaisen Intercoiffure" in Hamburg mit dem "Calligraphy Cut" die Haare schneiden lassen. Wie es war? Das Endergebnis spricht für sich!

Die Haare fühlen sich unglaublich weich an. Aus meiner Bad-Hair-Day-Mähne sind richtig schöne Locken geworden!

Doch was ist eigentlich der Unterschied zur klassischen Schere?

Der "Calligraph" ist genau genommen eher ein Messer als eine Schere. Strähne für Strähne werden die Haare mit der kleinen Klinge schräg abgeschnitten, was besonders bei feinem Haar für Volumen sorgen soll. Wer es nicht besser weiß, würde den "Calligraph" vermutlich für einen Pinsel halten - fast künstlerisch wirkt die feine Technik. 

Unser Fazit: Wir sind begeistert - das Haar fühlt sich eindeutig weicher an und sieht viel gesünder aus! Wer den neuen Trend ausprobieren will, sollte auf jeden Fall etwas Zeit mitbringen. Ab ca. 60€ ist der neue Calligraphy-Cut zu haben. 



Wer hier schreibt:

Amelie Schoneboom Sophie Lahusen
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.