Caroline Flack (†): Dramatische Details über die Todesumstände

Erst wenige Tage ist Caroline Flack tot, jetzt kommen immer mehr dramatische Details über die Todesumstände an die Öffentlichkeit.

Caroline Flack (†40) starb am 15. Februar 2020. Alles deutet auf einen Suizid hin, die britische Moderatorin und "Love Island"-Kandidatin hatte schon länger unter Depressionen gelitten. Die Details zu ihrem Tod, die jetzt an die Öffentlichkeit kommen, sind dramatisch und schockierend zugleich.

Caroline Flack stirbt mit 40 Jahren

Gegenüber der Nachrichtenagentur AP bestätigt die Familie von Caroline Flack nicht nur den Tod der 40-Jährigen, der Anwalt der Familie erklärt zudem, es habe sich tatsächlich um einen Selbstmord gehandelt. Ihr Vater habe sie leblos in ihrer Wohnung aufgefunden, heißt es. Wie "Daily Mail" schreibt, habe sich kurz vor ihrem Ableben ein guter Freund und Produzent in der Wohnung von Caroline aufgehalten. Er verließ die Wohnung offenbar nur kurz, um Einkäufe zu erledigen. Als er zurück kam, fand er die Wohnung verschlossen vor. Aus dem Inneren konnte er kein Lebenszeichen von Caroline Flack mehr vernehmen. Daraufhin kontaktierte er ihren Vater Ian, der es schaffte, sich Zutritt zu verschaffen. Er fand seine Tochter leblos auf, alarmierte umgehend die Rettungskräfte. Notarzt und Polizei konnten nur noch den Tod der 40-Jährigen feststellen, so schreibt "The Sun".

Video: Donald Trump: Verbaler Warnschuss gegen Harry und Meghan

Mediziner rieten ihr zur Behandlung

Schon am Tag vor ihrem Freitod sollen Mediziner vor Ort gewesen sein, weil um das Wohlergehen der 40-Jährigen gefürchtet worden war. Doch die Sanitäter sahen offenbar keine Notwendigkeit, Caroline Flack ins Krankenhaus zu überführen, so schreibt "Daily Mail". Nur einen Tag später beendete das TV-Gesicht, das einst mit Prinz Harry liiert gewesen sein soll, ihr Leben auf dramatische Art und Weise. 

Gerichtsverhandlung stand bevor

Was genau zum Tod von Caroline Flack geführt hat, das müssen die zuständigen Behörden klären. Wie "The Guardian" schreibt, hätte sich die 40-Jährige am 4. März in einem Gerichtsverfahren verantworten müssen. Ihr wurde Körperverletzung vorgeworfen. Sie habe ihren Freund Lewis Burton mit einem Telefon attackiert, heißt es. Der Tennisspieler war allerdings von seinen Vorwürfen zurückgetreten. Dennoch wurde die Anklage nicht fallengelassen. Burton äußerte sich via Instagram zum Tod seiner Freundin, schreibt, sein Herz sei gebrochen.

Verwendete Quelle: Daily Mail, The Sun, The Guardian

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.