VG-Wort Pixel

Christian Kahrmann Er spricht über den tragischen Tod seiner Eltern

Christian Kahrmann: Er spricht über den tragischen Tod seiner Eltern: Christian Kahrmann
© Eventpress / imago images
Christian Kahrmann musste in den letzten Monaten zwei schwere Verluste verkraften: Beide Elternteile starben am Coronavirus. Fühlt sich Kahrmann dafür verantwortlich? Dazu äußert sich der Schauspieler jetzt.

Schauspieler Christian Kahrmann (49) erkrankte im Frühjahr 2021 an COVID-19. Auch seine Eltern steckten sich mit der Krankheit an und starben nach schwerem Verlauf. Gibt sich Kahrmann die Schuld am Tod seiner Eltern?

Christian Kahrmann: "Was niemand behaupten kann: Dass ich meine Eltern angesteckt habe"

Der "Lindenstraße"-Schauspieler hatte sich nach einem Besuch bei seinen Eltern aufgrund erster Symptome auf das Virus testen lassen. Die Testergebnisse waren positiv und Kahrmann begab sich umgehend in Quarantäne. Sein Verlauf der Krankheit war schwer und der Schauspieler musste für drei Wochen ins künstliche Koma versetzt werden. Als er aufwachte, erfuhr er, dass auch seine Eltern und seine Schwester mit dem Coronavirus infiziert wurden. Sein Vater starb noch, während Kahrmann im künstlichen Koma um sein eigenes Leben kämpfte. Wer sich bei wem angesteckt hat, ließ sich nicht mehr zurückverfolgen. "Was niemand behaupten kann: Dass ich meine Eltern angesteckt habe", betonte der 49-Jährige im Interview mit "BUNTE". 

Christian Kahrmann: "Es ist alles schlimm genug"

Er selbst mache sich keine Vorwürfe und auch Familie und Freunde haben ihm nie die Schuld am Tod der Eltern gegeben. "Man kann schon gar nicht behaupten, dass ich schuld am Tod meiner Eltern bin." Seine Mutter sei letztendlich an Krebs gestorben. Corona kam noch hinzu. "Es ist alles schon schlimm genug. Mir das in die Schuhe zu schieben, grenzt an Rufmord," ärgert sich Christian.

So geht es dem Schauspieler heute

Kahrmann trauere mittlerweile in Wellen. "Mal heule ich Rotz und Wasser, dann bin ich wieder gefasst", gab er zu. Während seiner Reha musste der ehemalige "Benny Beimer"-Darsteller gemeinsam mit seiner Schwester die Beerdigung der Mutter planen und gleichzeitig versuchen, selbst wieder auf die Beine zu kommen. Inzwischen geht es ihm etwas besser, doch die Krankheit hat ihn gezeichnet. Christians größter Wunsch ist es, wieder arbeiten gehen zu können. "Ich will unbedingt wieder vor die Kamera," erklärt er.

Dieser Artikel ist ursprünglich auf GALA.de erschienen. 

Verwendete Quellen: promiflash.de, bild.de, bunte.de

cge

Mehr zum Thema