Rührendes Statement zu ihrem Michael: Corinna Schumacher bricht ihr Schweigen

Seit Jahren ist kaum etwas bekannt zu Michael Schumachers Gesundheitszustand. Und auch sonst halten sich die Schumachers bedeckt, wenn es um private Einblicke geht. Jetzt hat Corinna Schumacher gemeinsam mit Tochter Gina ein Interview gegeben.

Am 29. Dezember jährt sich der tragische Skiunfall von Michael Schumacher zum sechsten Mal. Bis heute gibt es kaum eine Info für die Öffentlichkeit, wie es dem Formel-1-Weltmeister geht. Private Einblicke sind für die Familie Schumacher eigentlich tabu. Umso überraschender ist es immer, wenn doch mal ein paar Statements kommen. Für "She’s Mercedes" haben Corinna und Gina Schumacher ihr erstes Mutter-Tochter-Interview gegeben. 

Corinna ist ihrem Mann unendlich dankbar

So sehr Corinna ihren Michael in seinem Beruf unterstützte, so stand auch er ihr bei ihrer Leidenschaft zur Seite: dem Westernreiten. "Ich vergesse nicht, wem ich das hier zu verdanken habe", sagt Corinna zu "She’s Mercedes". "Als ich 30 war und davon träumte, ein Pferd zu besitzen, flog er mit mir nach Dubai, um ein Araber-Pferd zu kaufen." Stattdessen gefiel Corinna aber ein Western-Pferd besser – ihre Leidenschaft fürs Westernreiten war geboren.

Schumis Tochter: Gina Maria (20) kommt ganz nach Papa Michael

Tochter Gina überholt ihre Mutter

Was damals nur ein Hobby war, ist heute ein ganzes Unternehmen geworden. Corinna Schumacher hat mittlerweile zwei Ranches – eine in der Schweiz und eine in Texas. Und auch Tochter Gina ist auf den Geschmack des Westernreitens gekommen und hat bereits mit dem deutschen Reining-Team den Europameister-Titel geholt.

Dass das Mama Corinna glücklich macht, ist klar:  "Ich bin stolz, wenn ich Gina sehe. Es macht mich glücklich, dass sie tun kann, was sie liebt und dass sie schon so viel erreicht hat". Auf Wettkämpfe habe sie ihre Kinder schon früh vorbereitet, um ihnen die Angst vor großen Events zu nehmen. 

Neben all dem Spaß, bringt das Reiten natürlich auch eine große Verantwortung mit sich. Gina erzählt: "Das Gleiche hat schon Papa gesagt. Wenn du ein Kart fährst, kannst du es danach in die Garage stellen. Aber um Pferde musst du dich kümmern, auch sonntags."

Wir wünschen der Familie Schumacher weiterhin alles Gute und viel Kraft für den Jahrestag des Unfalls im Dezember!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.