VG-Wort Pixel

Daniela Katzenberger Kein zweites Kind für sie und Lucas Cordalis?

Daniela Katzenberger
Daniela Katzenberger
© imago images
Daniela Katzenberger würde nur zu gerne noch einmal Mutter werden, doch es will einfach nicht klappen. Mittlerweile scheint sie resigniert und ihren Traum begraben zu haben.

Daniela Katzenberger, 34, würde ihrer Tochter Sophia, 5, gerne noch ein Geschwisterchen schenken, daraus hat sie nie ein Geheimnis gemacht. Seit einigen Jahren versuchen sie und ihr Mann Lucas Cordalis, 53, nun, den Traum Realität werden zu lassen. Viel haben sie probiert, schwanger ist Dani bisher aber nicht. In einem Instagram-Live-Talk zeigt sich das TV-Gesicht nun resigniert. Hat Daniela ihren Kinderwunsch endgültig ad acta gelegt?

Daniela Katzenberger schließt Kinderplanung langsam ab

"Bei Sophia hat es vier Monate gedauert und beim zweiten Kind waren wir schon drei Jahre dran und es hat nicht geklappt", erklärt Dani bei Instagram. Sie ergänzt, dass sie mittlerweile nicht mehr so recht daran glauben kann, noch einmal schwanger zu werden. "Irgendwie glaube ich, es sollte nicht so sein", sagt die 34-Jährige und es schwingt etwas Endgültiges in ihrer Aussage mit. 

Für die Erfüllung ihres Traumes hätten sie und Ehemann Lucas viel getan, irgendwann ging es nur noch darum, schwanger zu werden, sagt die Katze. Dabei blieb die Romantik irgendwann auf der Strecke: "Sex nach Eisprung-App, das war auch voll der Romantik-Killer und irgendwann hatte ich dann auch keinen Bock mehr." 

Viele Faktoren sprechen gegen ein zweites Kind

Nicht nur habe der unerfüllte Kinderwunsch bei ihrer Beziehung Spuren hinterlassen, es gebe jetzt auch ganz pragmatische Gründe, sich von dem Gedanken, ein weiteres Kind zu bekommen, zu verabschieden, sagt Dani bei Instagram. So sei ihr der Altersunterschied zwischen Sophia und einem zweiten Baby mittlerweile zu groß, und auch Lucas' Alter bereite ihr zunehmend Sorgen. Immerhin ist der Schlagersänger fast 20 Jahre älter als sie. "Jetzt ist er noch fit, aber denk mal noch 20 Jahre weiter [...]. Ich will ja, dass das Kind noch lange etwas von seinem Papa hat." 

Verwendete Quelle: instagram.com

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

abl

Mehr zum Thema