"Vietnam ist in Asien? Ich dachte Venedig!" Verbaler Dünnschiss beim Bachelor

Ich fasse nicht, dass ich das sage, aber in manchen Momenten wünschte ich, der Bachelor würde noch mehr knutschen, nur damit sie nicht sprechen können ...

Für 700 Euro kann ich in den Urlaub fahren, mir ein schickes neues Designer-Täschchen kaufen oder meine Freundinnen einige Male zum Essen einladen. 700 Euro kann ich aber auch als Gage einsacken und mir dabei ganz nebenbei auch noch den Ruf ruinieren. (Oder aufpolieren - je nach Betrachtungsweise!) Ich muss nur ein bisschen debil vor laufenden Kameras um den Bachelor buhlen und das Läster-Thema Nummer eins einer bissigen Klatschkolumnistin werden. Läuft also bei den fünf verbliebenen Weibern! Wer über den Roten Teppich der Dorfdisko flanieren und eine Einladung zur Z-Promi-Party bekommen möchte, muss jetzt aber den Turbo einlegen – und das Ego des Völzis noch mal ordentlich aufpolieren.

Der arme arme Bätschi ist nämlich noch immer ganz geknickt, dass er in der letzten Woche gleich zwei Abfuhren kassiert hat. "Das ist eine ernste Sache. Wenn eine von euch meint, dass das hier nichts für sie ist, dann geht sie besser jetzt. Denn es geht um mein Herz", säuselt er. Betretenes Schweigen bei den Mädels! Und ausnahmsweise kann ich es in ihren Köpfen mal rattern hören. "Wenn ich jetzt gehe, werde ich dann trotzdem berühmt? Hmm ... Nee, ich geh besser kein Risiko ein. Sicher ist sicher. Diese zwei Wochen halte ich jetzt auch noch aus. Ich hab die XXL-Packung Herpescreme ja im Angebot bekommen!"

Der Völzi erklärt Janine Christin, was ihm sein Schicksal so verklickert hat.


Die einzige, die in ihrem Psycho-Himmel tatsächlich auf Wolke sieben schwebt, ist Janine Christin aka die, die Dani-Boy bereits letzte Woche rauskicken wollte aka seine zukünftige einstweilige Verfügung. Der Völzi lädt sie zum Einzeldate ein, schippert mit ihr im Kanu auf irgendeinem Flüsschen rum und quatscht was davon, dass das Schicksal ihm gesagt habe, ihr noch eine Rose zu geben. Wisst ihr, was mein Schicksal mir ständig zubrüllt? HÖR ENDLICH AUF, DIR DIESEN SCHEIß ANZUSCHAUEN!!! Und trotzdem sitze ich Woche für Woche vor der Glotze und freue mich wie ein Schnitzel darüber, wenn der Völzi seine Sätze wieder einmal mit den brav auswendig gelernten Etepetete-Adjektiven bezaubernd, entzückend, erfrischend oder berauschend schmückt. WELCHER MENSCH SPRICHT DENN SO??? (Sich darüber freuen, ist in diesem Fall übrigens eine Metapher für 'im Strahl kotzen'! Na gut, in Wahrheit macht es mir natürlich jede Menge Spaß!)

Keine Liebe nach dem Kuss des Bitchelors? Jessica muss nen Abflug machen!

Nach wenigen Minuten ist die gruselige Zweisamkeit zum Glück auch schon wieder vorbei und der Bätschi schnappt sich den Rest seines Dummi-Rudels, um sich mit ihnen an einer Zipline in die Tiefe zu stürzen. (Ihr Niveau hat es bereits vorgemacht!) Doch auch dieser wirklich ultra romantische Moment hat schnell ein Ende, denn die Uhr tickt, und bevor der Völzi mit seinen Blondis in den Flieger nach Deutschlang steigen kann, muss er noch eine rausschmeißen. (Also aus der Show. Nicht aus dem Flieger. Nicht, dass wir uns hier falsch verstehen!)

Das kommt davon, wenn man die Knutsch-Künste des Völzis nicht zu schätzen weiß: Jessica (2. v. li.) ist raus.


Und die Wahl fällt auf Jessica. Verständlicherweise! Denn – passt auf! Letzte Woche hat sie dem Völzi gestanden, dass sie sich, obwohl sie sich geküsst haben, noch nicht Hals über Kopf in ihn verliebt hat. HALLOOO??? Wie kann sie es wagen? Der Knutschelor steckt ihr seine Zunge in den Hals und erstellt dabei quasi ganz nebenbei ein medizinisches HNO-Gutachten und Jessica ist danach nicht verliebt? Es ist doch unmöglich, dass jemand diesem geilen Bock widerstehen kann? Jessica ist definitiv nicht normal. Oder zu schlau (also im Vergleich ...). Es ist wirklich besser, wenn sie geht. Es ist schließlich nur Platz für vier willenlose Weibchen im Östrogen-Gefolge des Bachelors.

Lieber Völzi, bitte knutsch nicht auch noch mit Mami und Papi!

Zu fünft geht es also zurück nach Deutschland, wo der Völzi die Familien seiner "Ladiiies" (Ich kann es nicht mehr hören!) treffen wird. Endlich dürfen Mami und Papi sehen, wofür sie ihre Mädchen großgezogen haben. Ach, sie müssen ja so stolz sein. Ich hoffe nur, dass der Bätschi sie nicht abknutscht, um sie besser kennenzulernen. Das wäre angesichts der nahen Vergangenheit des Bitchelors zwar nicht wirklich überraschend, aber doch äußerst verstörend.

Reicht doch wohl, dass wir minutenlang das Gelaber von Svenja ertragen müssen, oder? (An alle Logopäden - das ist keine Übung!) An der Haustür reißt sie dem Völzi jedenfalls erst mal die Blumen aus der Hand, bevor sie ihn in den wahr gewordenen Poco-Möbelalbtraum führt. (Hach, ich liebe diesen Moment, wenn die sorgsam aufgebaute Schickimicki-Illusion zerplatzt und Eiche-Rustikal-Schrankwand und Sofa-Plastiküberzug zum Vorschein kommen. Herrlich!)

Wilde Zungenspiele auf der Porno-Couch

Aber zurück zum Date. Mama und Papa von Schvenja sind natürlich totaaal begeistert von Dani-Boy. Vor allem, weil er Autos liebt. Was für ein Traum-Schwiegersohn! Und was für niedrige Ansprüche! Und auch die blonde Deutsch-Phobikerin plant in Gedanken wohl schon ihre Hochzeit mit dem Bitchelor, während sie auf ihrem roten Porno-Sofa wild mit ihm herumzüngelt. Findet ihr eigentlich auch, dass der Völzi beim Knutschen aussieht wie ein Fisch auf dem Trockenen, der verzweifelt versucht, etwas zwischen die Kiemen zu bekommen? Was macht der da immer mit den Lippen? Bäh!

Leider ist nach der Zungenakrobatik aber bekanntermaßen vor der Zungenakrobatik (und vor meinem erneuten Würgeanfall!) und so geht es nach seinem Intermezzo mit Svenja schnell weiter zu Carina. Die ist aber total enttäuscht, weil sie ja unbedingt zum Völzi nach Amerika ziehen wollte, der aber seine Rückkehr nach Deutschland plant (Liebe Frau Merkel, das wäre jetzt der Moment, wo sie wirklich einschreiten müssten!!!), er wiederum ist sich nicht sicher, ob sie es ernst mit ihm meint - aber egal! Zum Knutschen reicht es allemal! (Und da ist er plötzlich wieder. Dieser Moment, wenn zwischen den zwei Duplos in der Werbung mehr Erotik herrscht als zwischen dem Bätschi und seinen Mädels ...)

Janine Christin kann den Völzi einfach nicht bezirzen. Komisch ...

Mit den Hufen scharrt auch schon Janine Christin, die es kaum erwarten kann, den Völzi erneut in ihre Fänge zu kriegen. Und ich stelle es mir wirklich wie einen schlechten Psycho-Thriller vor. Er nähert sich ihrem Haus, wohlwissend, dass das eine saudumme Idee ist. Der Zuschauer sitzt vor dem TV und ruft: NEEEIIIN,TU ES NIIICHT! Doch er tut es trotzdem. Er ist ja saudumm. Sie wiederum versteckt noch schnell die Voodoo-Puppe, die sie von ihm gebastelt hat, öffnet ihm die Tür und hält ihn fortan als ihr persönliches Spielzeug gefangen.

In Wahrheit lief es natürlich so ab:

  • Eine schlecht geschauspielerte Begrüßung
  • Peinliche Gespräche mit der Verwandtschaft
  • Tschö mit ö

Das wilde Rumgelecke auf der Kunstleder-Couch hat sich der Völzi diesmal erspart. (Und das soll was heißen, wo Dani-Boys Lippen doch sonst im Dauer-Vibrations-Modus laufen!!) Es gibt nur eine Umarmung. Ok, damit Janine Christin ist raus. Und diesmal wirklich! (Bitte, bitte lieber Gott, mach, dass sie nächste Woche plötzlich mit einem Abschiedsbrief vor ihm steht. Das wäre soooo lustig!)

Kristina lässt ihn endlich ran!

Bevor er das allerdings ganz offiziell nach Drehbuch bedeutungsschwanger in die Kamera palavern darf, muss er noch den Hausbesuch bei Kristina hinter sich bringen. Und was genau die da so gequatscht haben, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr, denn erstens hab ich nichts verstanden und zweitens war ich die ganze Zeit von der Tapete in ihrem Wohnzimmer abgelenkt.

Ich bin ja nun wirklich nicht zimperlich, aber diese Tapete verstößt so ziemlich gegen alle Rechte, die wir Menschen in diesem Land haben! Das Geknutsche der beiden bekomme ich dann aber leider wieder mit. Kristina hatte bislang nämlich noch nicht das Vergnügen, Speichel mit dem Bitchelor auszutauschen. Damit hätte er dann auch die letzte Kerbe im Pfosten erfolgreich gesammelt. Bachelor, du bist ein geiler Typ. (*würg*)

Äh, Vietnam ist doch das gleiche wie Venedig, oder?


Die anschließende Nacht der Rosen findet schließlich gaaanz romantisch (NICHT!) an irgendeinem hässlichen Flughafen vor einem 'Rauchen verboten'-Schriftzug statt, wo die vier "Ladiiies" mit erschossen Kuscheltieren um ihre Schultern auf seine Entscheidung warten. Der nimmt natürlich Schwenja, Kristina und Carina mit zu den Dreamdates (Janine Christine bleibt wie angekündigt heulend zurück. Sie muss den Bitchelor von nun an aus der Ferne stalken!) und freut sich wie Bolle, dass es dafür nach Vietnam geht. Äh, wohin?

Dieses komische Land mit V kennt Carina nämlich nicht. "Ich musste die anderen erst mal fragen, wo Vietnam liegt. Ich dachte an Venedig." Na ja, ich will ja hier nicht den Korinthenkacker raushängen lassen - fängt schließlich beides mit V an. Und dann war da ja auch noch dieser Venedigkrieg und diese Rialto-Brücke in Vietnam, von der immer alle sprechen. Ich sag mal so: Hauptsache Italien! (Carina ist eindeutig nicht so verkopft wie die anderen!)

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.