Briefe belegen: Nach der Trennung schlug sich Prinz Philip auf Dianas Seite

Nach der schmutzigen Trennung von Prinz Charles hatte es Diana nicht leicht im britischen Königshaus. Wie gut, dass sie zumindest einen Unterstützer an ihrer Seite hatte ...

Eine royale Scheidung ist schon skandalös genug. Im Falle von Prinz Charles und Prinzessin Diana wurden die Dinge allerdings auch noch schmutzig. In diversen Interviews sprach Diana von einer "Ehe zu Dritt" und deutete damit die jahrelange Untreue ihres Mannes und seine Liebes-Beziehung mit Camilla an. 

Sie machte sich damit nicht viele Freunde im Königshaus, die nach der Schlammschlacht versuchten, den guten Schein zu wahren. Wie Briefe aus dem Jahr 1992 nun aber belegen sollen, gab es wenigstens einen, der sich nach der Trennung ganz klar auf Dianas Seite schlug. 

So soll Prinz Philip schockiert über das Verhalten seines Sohnes gewesen sein. In einem Brief an seine Schwiegertochter, der 'CNN' bereits im Jahr 2003 vorlag, heißt es angeblich: 

Ich kann mir niemandem, der klar bei Verstand ist, vorstellen, der dich für Camilla verlassen hätte. 

Charles sei verrückt gewesen, alles für Camilla zu riskieren – vor allem in seiner Position. Prinz Philip hätte diese Trennung nie für möglich gehalten. 

Prinz Philip kritisierte auch Dianas Verhalten 

All die Jahre hieß es, das Verhältnis zwischen Diana und dem Ehemann von Queen Elizabeth sei angespannt gewesen. Glaubt man den Zeilen, hegten die beiden hinter den Palastmauern durchaus Sympathien füreinander. Bei aller Zuneigung fand Prinz Philip aber auch kritische Worte für Diana. 

Kannst du ehrlich in dein Herz blicken und sagen, dass dein Verhalten während der Ehe nichts mit seiner Beziehung zu Camilla zu tun hatte? 

Diana habe sich "irrational" verhalten und die Ehe unterschätzt 

In anderen Worten: Ist es nicht auch deine Schuld, dass Charles dich betrogen hat? Wie Biograph Andrew Morton in seinem Buch 'Diana: Her True Story' schrieb, soll der Prinz dies in weiteren Briefen sogar noch härter formuliert haben. 

So wies er Diana angeblich darauf hin, dass das Verheiratet-Sein mit Charles mehr bedeuten würde, als das einfache Darstellen einer Heldin für das britische Volk. Außerdem sei Eifersucht der "Krebs" für eine Ehe und ihr "irrationales" Verhalten nach der Geburt von Prinz William hätte ebenfalls nicht zu einer funktionierenden Beziehung beigetragen. 

Diana wusste Philips Ehrlichkeit zu schätzen

Harte Worte, die Diana zumindest in Teilen aber viel bedeutet haben sollen. Das bestätigte später auch Patrick Jephson, ihr ehemaliger Privatsekretär. Diana soll sich stets für die Ratschläge und Ehrlichkeit ihres Schwiegervaters bedankt haben. 

Charles und Diana heirateten im Jahr 1981, 15 Jahre später wurde ihre Scheidung rechtskräftig. Während der Thronfolger 2005 endlich seiner große Liebe Camilla das Ja-Wort gab, starb Diana 1997 bei einem tragischen Autounfall in Paris.

Videotipp: Die Prinzen William und Harry erzählen erstmals, wie Lady Di als Mutter war

Die Prinzen William und Harry erzählen erstmals, wie Lady Di als Mutter war

ag
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück! 

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Prinzessin Diana und Prinz Philip stehen auf einem balkon
Briefe belegen: Nach der Trennung war Prinz Philip auf Dianas Seite

Nach der schmutzigen Trennung von Prinz Charles hatte es Diana nicht leicht im britischen Königshaus. Wie gut, dass sie zumindest einen Unterstützer an ihrer Seite hatte ...

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden