VG-Wort Pixel

Disney+ So wird die Kindersicherung eingerichtet

So wird die Kindersicherung bei Disney+ eingerichtet: Kind vor dem Fernseher
© Ivan Marc / Shutterstock
Beim Streaming-Anbieter Disney+ tummeln sich neben Mickey, Olaf und Co. auch Inhalte, die weniger kinderfreundlich sind. Wir verraten euch, wie ihr Kinderprofile und Altersbeschränkungen festlegen könnt.

Der Streamingdienst Disney+ verspricht Unterhaltung für Kinder und die ganze Familie. Auf der Plattform finden sich unter anderem mit Serien wie "The Walking Dead" oder Filmen wie "Deadpool" aber auch Inhalte, die für die Kleinen überhaupt nicht geeignet sind. Um zu verhindern, dass die eigenen Kinder Zugriff auf solche Angebote haben, wenn man gerade mal nicht mit dabei ist, können wir ganz einfach eine Kindersicherung einrichten.

Disney+: Diese zwei Möglichkeiten der Kindersicherung gibt es

Es gibt zwei Möglichkeiten, um den Zugriff auf Inhalte einzuschränken: Entweder direkt beim Erstellen eines neuen Accounts oder in den Einstellungen. Nach dem Einloggen erhalten Nutzer eine Übersicht über die eingerichteten Profile eines Accounts. Hier können auch bestehende Profile bearbeitet oder neue hinzugefügt werden. Beim Erstellen muss zunächst ein Avatar gewählt werden. Dann können User einen Profilnamen vergeben und auch ein Häkchen bei "Kinderprofil" setzen. Kinderprofile sind von Haus aus in ihrem Funktionsumfang eingeschränkt, bieten nur Inhalte für jüngere Zielgruppen und eine angepasste Benutzeroberfläche.

In den Einstellungen können Eltern für ein Kinderprofil zusätzlich unter "Kindersicherung - Profilwechsel" festlegen, dass sehr junge Familienmitglieder bestenfalls auch nur auf ihrem Profil bleiben. Wollen sie ein Profil wechseln, bekommen sie vier zufällig generierte, ausgeschriebene Zahlen angezeigt, die sie in Ziffernform eingeben müssen, um ihren Kinderbereich verlassen zu können. Diese Einschränkung ist für ältere Kinder natürlich leicht zu umgehen. Daher sollten uneingeschränkte Profile mit einer vierstelligen PIN geschützt werden, die nur die Eltern kennen. Um Änderungen an derartigen Einstellungen vornehmen zu können, müssen Nutzer*innen ihr Passwort bereit halten.

Altersfreigabe bei normalen Konten

Bei herkömmlichen Konten lässt sich in den Einstellungen zudem eine Altersfreigabe einrichten. Ist ein Profil etwa nur für die Nutzung durch den siebenjährigen Sohn vorgesehen, bietet es sich an, nur eine Freigabe für Titel ab sechs Jahren oder darunter zu erteilen. Die Teenager-Tochter bekommt hingegen vielleicht ein Profil mit einer Freigabe für Inhalte bis 16 Jahren. Geboten wird die gängige Abstufung an Altersfreigaben: 0 Jahre, 6 Jahre, 12 Jahre, 16 Jahre und 18 Jahre.

Ihr besitzt noch keinen Account bei Disney+? Dann schaut euch einmal um und überzeugt euch selbst vom Angebot.

SpotOnNews

Mehr zum Thema