VG-Wort Pixel

Ivana Trump "Donald ist ein schlechter Verlierer"

Donald Trumps Ex-Frau Ivana Trump: "Donald ist ein schlechter Verlierer"
© Grant Lamos IV / Getty Images
Nach der verlorenen Wahl um die US-Präsidentschaft äußert sich jetzt erstmals Donald Trumps Ex-Frau Ivana Trump. Sie weiß, wie sehr die Niederlage an ihm nagt. 

Ivana Trump, 71, die Ex-Frau des noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump, 74, spricht in einem seltenen Interview mit dem amerikanischen People-Magazin ungewohnt offen über die verlorene Präsidentschaftswahl ihres früheren Gatten gegen Joe Biden, 77. “Ich möchte nur, dass diese ganze Sache vorbei ist. Er hasst es, ein Verlierer zu sein, dessen bin ich mir sicher”, sagt Ivana Trump dem Magazin. Ivana Trump war von 1977 bis 1992 mit dem damaligen Immobilienmogul verheiratet. Bei der Scheidung erhielt sie eine Abfindung in Höhe von 25 Millionen Euro. Heute lebt sie in New York. Ivana ist die Mutter der drei ältesten Kinder von Donald Trump: Ivanka, 39, Donald Jr, 42, Eric, 36. 

Ivana Trump: “Donald ist kein guter Verlierer”

Donald Trump akzeptiert nicht, dass er bei den Präsidentschaftswahlen in den USA von seinem Herausforderer Joe Biden besiegt wurde. Er will gegen die Ergebnisse in einigen Staaten gerichtlich vorgehen. Ohne Beweise hatte der Präsident behauptet, dass ihm die Wahl 2020 "gestohlen" wurde und dass die Stimmen für Biden nicht rechtens waren. Ivana Trump hat all das offenbar satt: "Ich möchte nur, dass diese ganze Sache auf die eine oder andere Weise vorbei ist", sagt Ivana. "Es ist mir wirklich egal. Er ist kein guter Verlierer", so Ivana. Sie weiß aber auch: "Er wird kämpfen und kämpfen und kämpfen."  

Melania Trump will zurück nach New York

Trump plant offenbar, sich nach dem ungewollten Ende seiner politischen Karriere nach Mar-a-Lago - seinem Anwesen in Florida - zurückziehen. Melania Trump, 50, hingegen kann es kaum erwarten, nach New York zurückkehren. Sie vermisst ihre Freunde dort und den cooleren, lebhaften Lifestyle, berichten Insider dem OK Magazin.  

Quellen: People, OK Magazin

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.


Mehr zum Thema