Tag 15 im Camp stellt einen neuen Ekel-Rekord auf - WÜRG!

Ich würde mir eher ein Stück Kamelvagina in den Mund stopfen, als diese Dschungelprüfung ein zweites Mal sehen zu müssen! IM ERNST!

Matthias Mangiadingsbums ist raus und nervt jetzt die Gäste Im Hotel Versace, Aggro-Schlumpf Daniele Negroni hat seine Kippen wieder und ist jetzt zahm – und eigentlich könnten wir an dieser Stelle auch schon Schluss machen, denn damit ist das 2018 endgültig eingepennt. Wäre da nicht diese Ekel-Prüfung und das Tier mit den acht Beinen ...

Die gefährliche Trichternetzspinne terrorisiert nämlich die Busch-Prominenz. Erst stellt sie sich tot, dann klettert sie auch noch auf Danieles Rucksack. OH MEIN GOTT!!! WIR WERDEN ALLE STERBEN!!! Bevor sie die Camper ins ewige Jenseits befördern kann, kommt allerdings ein Ranger um die Ecke marschiert und entfernt den fiesen Achtbeiner. Gefahr abgewendet, ihr könnt weiterschlafen. 

Ich brech ab! Dieses Dschungelprüfung geht gegen jeden guten Geschmack

Zumindest alle bis auf das Trantüten-Duo David und Jenny. Die beiden müssen in die Dschungelprüfung und ich fasse es selbst nicht, dass ich das sage, aber jede Essensprüfung ist ein Besuch im Gourmet-Tempel gegen das hier. (Ich würde mir sogar eher ein Stück Kamelvagina in den Mund stopfen, als diese Dschungelprüfung ein zweites Mal sehen zu müssen! IM ERNST!)

Denn: Jenny muss Fleisch-, Fisch- und andere undefinierbare Abfälle in einen Trichter füllen. David, das arme Würstchen, steht unter besagtem Trichter und bekommt eine Dusche der besonderen Art. Und auch, wenn mir bewusst ist, dass es bislang noch kein Geruchsfernsehen gibt (Ein Hoch auf alle Nerds, die einfach nicht nerdig genug sind, umbislang so etwas zu erfinden!), könnte ich schwören, dass der erbärmliche Gestank aus dem australischen Busch bis hierher in mein Wohnzimmer dringt.

David bekommt die Abfälle ab.

David bekommt die Abfälle ab.


Jenny jammert deswegen zu Recht: "Oh, ne, Leute!!! Bitte nicht. Scheiße. Oh!" Jaaa, es ist Scheiße. Scheiße, die wahrscheinlich schon seeehr lange im Dschungel vor sich hin gammelt. (Sorry, Freunde, aber geteiltes Leid, ist nun mal halbes Leid.)

Hinzu kommt dieses klatschende Geräusch, wenn die verfaulten Abfälle auf David landen – würg! Mein Abendessen legt gerade schnurstracks den Rückwärtsgang ein. (Da denkt man, x Staffeln von knutschenden Bachelors hätten einen abgehärtet, da kommt RTL plötzlich mit Fässern voller Müll ...) 

Was sonst noch passiert ist, aber nicht ganz so langweilig war, weil letztlich alles besser ist als die Ekel-Prüfung:

  • Es gibt zwei von ihnen – AHHH!!! Matthias Mascarpone ist zurück im Hotel und der Champagner-Korken hat noch nicht aufgehört aus der Flasche zu ploppen, da stänkern er und sein Verlobter Hubert auch schon munter drauf los. Jenny ist ja sooo dooof ... Mimimimimi ... Und ihre Mutter Iris Klein erst ... Mimimimimi ... "Der piss ich noch ans Bein!" ... Mimimimimi ... "Die soll mal ihre Gurken im Glas sortieren!" ... Mimimimimi!
  • Tina will immer noch raus aus dem Camp. Also so richtig wirklich. Obwohl es vielleicht doch ganz schmeichelhaft ist, noch dabei zu sein: "Und auch ich habe nachgedacht. Und auch ich bin glücklich, dass ich so weit gekommen bin! Aber im Nachhinein, wenn ich mir das so recht überlege, ist es wundervoll, dass ich den vierten Platz habe." Ach, Tina ... 

  • Jenny und Tina sinnieren über ihr Dasein als "Schwestern von ...". Die Schwester von Daniela Katzenberger fühlt sich ungerecht behandelt. Das kann die Schwester von Mary Roos nur zu gut verstehen und macht der anderen Schwester Mut: "Ich habe es nie so empfunden. Weil: Ich bin ich und Mary ist Mary. Und Mary ist großartig. Und ich bin es auf meine Weise, eben anders. Ende, Punkt, Aus. Ich habe es doch lieber, meine Schwester hat den Erfolg, als irgendjemand anders." 
    Jenny klagt Tina ihr Leid.

    Jenny klagt Tina ihr Leid.

  • David, der nicht mehr ganz so hotte Oben-Ohne-Trommler, muss das Dschungelcamp verlassen. (Ooohhhh!) Damit steht fest: Die Schwester alias Jenny Frankhauser, die Straße alias Daniele Negroni und die Schlafstörung alias Tina York sind im Finale. Woop woop!

Hab ich euch eigentlich schon mal gefragt, wer euer Favorit ist? Nein? Upsi! Dann hole ich das hiermit nach.


In diesem Sinne: Bis morgen! 

Wer hier schreibt:

Kommentare

Kommentare

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Tag 15 im Camp stellt einen neuen Ekel-Rekord auf - WÜRG!

    Ich würde mir eher ein Stück Kamelvagina in den Mund stopfen, als diese Dschungelprüfung ein zweites Mal sehen zu müssen! IM ERNST!

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden