VG-Wort Pixel

Florian Silbereisen: Unerwartetes Geständnis bei Kai Pflaume

Florian Silbereisen: Ausgerechnet bei Helene Fischer patzt er
© Joerg Koch / Getty Images
Florian Silbereisen musste sich bei "Klein gegen Groß" gegen Schlagerfan Miguel geschlagen geben. Ausgerechnet bei Helene Fischer war der 39-Jährige zu langsam.

Bei "Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell" trat Florian Silbereisen, 39, am Samstagabend zusammen mit seinem Kollegen Thomas Anders, 57, gegen den Schlagerfan Miguel an. Der 12-Jährige behauptete, anhand von nur drei aufeinanderfolgenden Worten mehr Schlagersongs zu erkennen, als die beiden Schlagerstars selbst. Alle drei meisterten die Aufgabe mit Bravour, am Ende stand es 4:4. Ein finaler Songtext musste her. Die drei Worte, anhand derer das Lied erkannt werden musste, lauteten: "unzertrennlich, irgendwie unsterblich". 

Miguels Arm ging sofort nach oben. Prompt lieferte der 12-Jährige die richtige Antwort: "Atemlos" von Helene Fischer, 36. Auch wenn der Entscheidungssong seiner Ex-Freundin natürlich auch Florian Silbereisen bekannt war, am Ende musste sich der Entertainer geschlagen geben. Leise fügte er hinzu: "Ich habe den Song in den letzten zwei Jahren vielleicht nicht ganz so oft gehört,“ schmunzelt er und erntet für diesen Witz jede Menge Lacher im Publikum.

Miguel machte er glücklich - und lachende Kinderaugen sind so viel mehr wert, als ein Sieg im Spiel.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Dieser Artikel ist ursprünglich bei GALA.de erschienen.

cba

Mehr zum Thema