Zwangspause für 'Um Himmels Willen'-Star: Koma und Herz-OP!

Janina Hartwig und Fritz Wepper

Im Juni brach Schauspieler Fritz Wepper beim Golfspielen zusammen. Jetzt ist klar: Es stand ernst um den 'Um Himmels Willen'-Star.

Neun Stunden lag er auf dem Operationstisch, war im Koma: Das berichtet Fritz Wepper jetzt im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung. Im Juni war der beliebte deutsche Schauspieler (er spielte schon den Inspektor Klein in "'Derrick") beim Golfspielen zusammengebrochen.

Damals war von einer Hüft-OP die Rede. Dreharbeiten an der ARD-Serie 'Um Himmels Willen" musste der 76-Jährige unterbrechen. Jetzt ist klar, warum: Der vermeintliche Hüft-Eingriff war in Wahrheit eine OP am Herzen! 

"So eine OP überleben nur fünf Prozent"

Ein Kampf um Leben und Tod, berichtet "Bild". "Der Professor sagte zu mir: ‚Herr Wepper, ich muss Ihnen sagen, Sie sind ein harter Knochen. So eine OP überleben nur fünf Prozent.‘ Dafür danke ich dem lieben Gott und meinem Professor", erzählt Wepper. Neun Tage musste er auf der Intensivstation bleiben. Insgesamt blieb er drei Wochen im Krankenhaus, danach folgten vier Wochen Reha.

Für den Schauspieler war es die zweite schwere OP in kurzer Zeit. Erst 2016 lag er für eine Herz-OP unterm Messer. Mittlerweile steht Wepper wieder für 'Um Himmels Willen" vor der Kamera: "Langsam normalisiert sich mein Alltag wieder."

kia

Kommentare

Kommentare

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Janina Hartwig und Fritz Wepper
    Zwangspause für 'Um Himmels Willen'-Star: Koma und Herz-OP!

    Im Juni brach Schauspieler Fritz Wepper beim Golfspielen zusammen. Jetzt ist klar: Es stand ernst um den 'Um Himmels Willen'-Star.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden