Klare Sache: Nur diese Kandidatin kann Germany's NEXT Topmodel werden

Vier bildschöne Frauen hoffen heute Abend auf den Titel "Germany's Next Topmodel". Dabei ist glasklar, wer ihn bekommen sollte – jedenfalls für unsere Autorin. 

Whoop whoop: Wir haben eine weitere Staffel "Germany's Next Topmodel" hinter uns gebracht! 

Darauf können wir stolz sein, denn auch diesmal haben wir wieder ziemlich viel durchgemacht. Man denke nur an die Folge, in der die Models wie ein Stück Fleisch an lüsternen "Häftlingen" vorbeilaufen mussten. Oder als sie mit wildfremden, splitternackten Männern rummachen sollten. Und für die Kandidatinnen war es bestimmt auch nicht immer einfach ... 

Siegerinnen sind alle, ABER ... 

Besonders Zoe und Sally hat es diesmal hart getroffen: Die eine bekam die Frisur von Rudi Völler verpasst (die aus seiner aktiven Zeit als Spieler wohlgemerkt) und die andere durfte sich mit Morddrohungen auf Instagram auseinandersetzen. Aber es wäre unfair, nur einzelne herauszugreifen! 

Schließlich haben alle Kandidatinnen ein überdurchschnittlich hohes Maß an Leidensfähigkeit an den Tag gelegt. Und gezeigt, dass sie bereit sind, ihren Stolz auch mal runterzuschlucken – solange nur jemand eine Kamera draufhält.

Um das also klarzustellen: Alle hätten den Sieg verdient und würden sich ohne Frage super auf dem Cover der "Harper's Bazaar" machen (allerdings nur exakt genauso super wie alle Frauen, die die Kampagne #notheidisgirl unterstützt haben – just saying...). Aber ihr ahnt es: Nur eine kann Germany's Next Topmodel werden – und zwar Pia! 

Früher hätte sie keine Chance gehabt

Seien wir doch mal ehrlich: In keiner der bisherigen GNTM-Staffeln hätte Pia eine Chance gehabt – und zwar in erster Linie deshalb, weil ihre Hüftknochen nicht hervorstechen und sie bei manchen Labels zu Größe 38 greifen muss. Aber jetzt ist der Markt endlich "offener für andere Körperformen", so Heidi Klum, und dass Pia im Finale steht, ist nunmal irgendwie auch ein Symbol dafür.

Jetzt bitte nicht falsch verstehen! Pia selbst ist natürlich kein Symbol, sondern genau so eine einzigartige, vielschichtige Frau wie Toni, Christina und Julianna. Die 22-Jährige läuft auch nicht als Missionarin durch die Gegend und hat nie ein großes Thema aus ihrer – in ihren Worten "normalen" – Figur gemacht. Das wäre ja angesichts ihrer immer noch zierlichen Gestalt auch ziemlich strange. Pia hat viel mehr zu bieten als ihre Kleidergröße, genau wie Toni, Christina und Julianna. 

Trotzdem: Wenn Pia das Finale heute gewinnt, mache ich mir einen Sekt auf. Ich will nämlich unbedingt und sehr bald mehr Frauen wie Pia auf Laufstegen, Magazintiteln und in Werbeclips sehen und ihr Sieg könnte da vielleicht die Bremse lösen. Und mit "Frauen wie Pia" meine ich keine blonden Frauen mit Größe 36/38, sondern Frauen, die in den vergangenen Jahren vor allem in der Modebranche "nicht gefragt" waren.   

Toni, Christina und Julianna sind selbstverständlich toll und verdienen den Sieg (genauso wie alle anderen, die davon träumen). Aber alle drei könnten genauso gut Germany's Last Topmodel sein – und da Heidi Klum nunmal ausdrücklich Germany's NEXT Topmodel kürt, müsste die Harper's Bazaar – meiner Meinung nach – daher eigentlich Pia auf dem Cover zeigen. 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.