VG-Wort Pixel

Hat Meghan bereits Wehen? Erste Anzeichen sprechen dafür

Herzogin Meghan
© WPA Pool / Getty Images
Kommt das Royal Baby von Meghan und Harry vielleicht schon diese Woche zur Welt? Der künftige Patenonkel des Babys ist bereits in London angekommen.

Steht die Geburt von Baby Sussex etwa schon kurz bevor? Möglicherweise müssen wir nicht mehr allzu lange warten, bis das Baby von Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34) das Licht der Welt erblickt. Der beste Freund von Meghan, der Visagist Daniel Martin, ist bereits nach London gereist. Laut "RadarOnline" soll er einer der Paten des ersten Kindes von Herzogin Meghan und Prinz Harry werden. Er verkündete auf Instagram, dass er in London angekommen ist.

Schon bei der Baby-Party ehemaligen "Suits"-Darstellerin in New York war Daniel Martin dabei. Nach der Party sagte er: "Es war ganz genau, was Meghan brauchte, und es war ein Wiedersehen für uns alle. Seit der Hochzeit hatten wir uns nicht mehr gesehen".

"RadarOnline" spekuliert nun, dass die Ankunft von Daniel Martin in London bedeuten könnte, dass die Herzogin bereits in den Wehen liegt. Aktuell wird vermutete, dass die Herzogin ihr Kind in einer Privatklinik nahe Frogmore Cottage zur Welt bringen wird. Dort wollen Meghan und Prinz Harry vermutlich die ersten Stunden mit ihrem Baby ganz privat genießen, bevor sie ihr erstes Kind der Weltöffentlichkeit präsentieren. 

Voraussichtlich werden Herzogin Meghan und Prinz Harry das erste Foto ihres Babys auf ihrem neuen Instagram-Profil veröffentlichen. Dabei könnte Daniel Martin eine wichtige Rolle spielen. Ein Insider erzählt:

Er soll Meghan für das erste Baby-Bild schön machen.

Doch auch wenn alle sehnsüchtig auf die Geburt warten – es könnte auch noch etwas dauern, bis es endlich losgeht. Schon einmal wurde spekuliert, dass Meghan in den Wehen liegen könnte. Doch offenkundig war dies nicht der Fall. Es wird vermutete, dass Meghan aktuell Senk- und Vorwehen hat. Sie treten in den letzten Wochen vor der Geburt auf, in dieser Zeit senkt sich der Kopf des Babys tiefer in das Becken der Mutter. Die eigentliche Geburt startet erst mit den Eröffnungswehen, die dafür sorgen, dass der Muttermund sich öffnet. Diese Wehen sind in der Regel noch nicht ganz so lang und schmerzhaft wie die folgenden Übergangswehen und die Presswehen, die während der Geburt optimalerweise dafür sorgen, dass das Baby seinen Weg in die Welt findet.

Aber wann immer die Geburt tatsächlich losgehen wird – dass Meghan bei diesem wichtigen Ereignis vertraute Menschen um sich haben möchte, ist sehr verständlich und wir wünschen der Herzogin von Herzen eine schöne und entspannte Geburt und liebevolle erste Momente mit ihrem Baby. Wir sind so gespannt auf das erste Babyfoto!

Videotipp: So traumhaft schön war die Hochzeit von Herzogin Meghan und Prinz Harry

Herzogin Meghan und Prinz Harry: So schön war ihre Hochzeit

Mehr zum Thema