TV-Verbot für Heidi Klum? Riesen-Ärger für die Moderatorin

Dass Heidi Klum nicht nur Fans hat, ist die Model-Moderatorin schon lange gewöhnt. Nun schlägt ihr aber sehr heftiger Gegenwind ins Gesicht – und Zehntausende unterschreiben eine Petition gegen ihren neuen Job! Im Video seht ihr, was für so viel Ärger sorgt!

Heidi Klum
Letztes Video wiederholen

Worum geht's bei der Aufregung um Heidi Klum?

Stein des Anstoßes ist die Ankündigung von ProSieben, dass im Winter die Show "Queen of Drags" mit zehn Drag-Queens laufen soll. In der Jury der Sendung: Heidi Klum.

Gegen genau diese Entscheidung richtet sich nun der herbe Widerstand: Viele Mitglieder der LGBTIQ-Community (also prominente Schwule, Lesben, Transexuelle) protestieren dagegen, dass ausgerechnet Heidi Klum durch die Show führen soll.

Online-Petition mit über 20.000 Unterschriften

Die bekannten Drag-Queens Ryan Stecken und Margot Schlönzke haben bereits eine Petition bei change.org gestartet. Sie meinen: Heidi sei denkbar ungeeignet als Kopf für das Format. Zitat: "Wir sehen es als problematisch an, wenn mit Heidi Klum als Frontfigur und Vermarktungsgesicht der deutschen Ausgabe der Ausverkauf der Drag-Community an ein heteronormatives Publikum zu dessen bloßer Belustigung auf Kosten der Teilnehmer*Innen und der gesamten Drag-Community vorprogrammiert ist."

Im Klartext: Sie befürchten, dass Drag-Queens in der Sendung von Heidi Klum nicht ernstgenommen, sondern nur zur "Belustigung" vorgeführt würden. Generell würden sie die Sendung allerdings sehr unterstützen.

Wer soll in der Show noch zu sehen sein?

Neben Heidi Klum sind in der Jury auch noch Tom Kaulitz und Conchita Wurst angekündigt, auch Olivia Jones soll mitwirken. Als prominentes Aushängeschild hätten sich Stecken und Schlönzke allerdings jemanden anders gewünscht – und sie nennen konkrete Namen: "Wenn man doch lieber mit bekannten und erfahrenen queeren Menschen arbeiten möchte, warum dann nicht mit Guido Maria Kretschmar, Ralph Morgenstern, René Koch, Lilo Wanders, Hella von Sinnen, Gayle Tufts, Desirée Nick, Julian F.M. Stoeckel, Harald Glööckler oder am Ende noch mal Georg Preuße als „Mary“ dafür reaktivieren? An potentiellen, kompetenten, queeren Möglichkeiten mangelt es in Deutschland nun wirklich nicht."

Desirée Nick fordert TV-Verbot

Eine von ihnen hat sich inzwischen auch zu Wort gemeldet – und zwar deutlich und sehr kritisch: Desirée Nick fordert in einem "Bild"-Interview sogar nichts weniger als eine Fernsehsperre für Heidi Klum: "Heidi Klum hat TV-Verbot verdient – schon lange! Sie hat das Hirn junger Mädchen mit ihrer Humorlosigkeit schon mit ,GNTM‘ vergiftet. Sie ist uninspiriert, es wird nur nachgeäfft, kein Esprit, kein Humor, kein Hirn, kein Witz. Sie ist weder Dame noch Lady, sondern einfach nur ein ausgemustertes Katalog-Modell."

Also alles nur blanke Wut und Bissigkeit, wie wir sie von Desirée Nick gewohnt sind? Nein, La Nick legt auch handfeste Argumente vor: "Eine Heidi Klum hat vom täglichen Kampf um die eigene Daseinsberechtigung null Ahnung. Was will die in einer Jury und zu einer Drag sagen oder an ihr beurteilen? Vielmehr ist es doch so, dass fast jede Drag mehr Kompetenzen mitbringt als sie."

Ob ProSieben wirklich noch einmal einlenkt und die Besetzung von "Queen of Drags" überdenken wird? Das werden wir spätestens im Winter sehen …

Wie seht ihr das? Stimmt ab!

Videotipp: Heidi und Tom – bekommen sie bald ein Baby?

Heidi Klum: Darum wünschen sich alle einen "Baby-Tom"!
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.