VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine Wird sie das royale Protokoll brechen?

Herzogin Catherine
Herzogin Catherine
© Getty Images
Im Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey behauptet Herzogin Meghan, ihre Schwägerin Herzogin Catherine habe sie vor der Hochzeit mit Prinz Harry zum Weinen gebracht. Ein Palast-Insider offenbarte jetzt, dass Kate diesen persönlichen Angriff öffentlich kommentieren will. 

Was ist 2018 wirklich zwischen Herzogin Catherine, 38, und Herzogin Meghan, 39, vorgefallen? Während britische Medien nach der Hochzeit der einstigen Schauspielerin und Prinz Harry, 36, berichteten, Meghan habe Kate zum Weinen gebracht, behauptet Meghan im Oprah-Interview, dass das Gegenteil passiert sei: Meghan sei aufgrund einer Aussage der Herzogin von Cambridge in Tränen ausgebrochen. Wie ein Palast-Insider jetzt gegenüber "The Express" mitteilt, will Kate das so nicht auf sich sitzen lassen. 

Herzogin Catherine und Herzogin Meghan sollen kurz vor der Hochzeit gestritten haben

Zur Erinnerung: Sechs Monate nach der Hochzeit brodelte die Gerüchteküche in der britischen Presse. Der Grund: Meghan habe darauf bestanden, dass die Blumenmädchen keine Strumpfhosen tragen – ein Verstoß gegen das Protokoll royaler Hochzeiten. Kate soll ihre Schwägerin darauf hingewiesen und so einen Streit entfach haben. Die Frau von Prinz William, 38, habe daraufhin geweint. 

Im Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey, 67, wurde Meghan auf diese Geschichte angesprochen – und dementierte, dass sie Kate zum Weinen gebracht habe. "Nein, nein, das Gegenteil ist der Fall. Und ich sage das nicht, um irgendjemandem gegenüber abfällig zu sein, denn es war eine wirklich harte Woche vor der Hochzeit, und sie [Herzogin Catherine, Anm. d. Red.] war über etwas verärgert, aber sie stand dazu und sie entschuldigte sich und sie brachte mir Blumen und eine Notiz, in der sie sich entschuldigte", so Meghan im Gespräch. Als der Palast die ihrer Meinung nach falsche Berichterstattung unkommentiert lies, habe sich die Beziehung zwischen der Königsfamilie und Meghan stark verändert, erklärt Meghan.

Es sind Anschuldigungen von der 39-Jährigen, die Herzogin Catherine hinnehmen muss. Immerhin ist es die Devise der Monarchie, solche Streitigkeiten nie öffentlich zu diskutieren. "Never explain, never complain" – sich niemals erklären und auch nie beschweren. Davon hat Kate jetzt aber genug.

Herzogin Catherine befolgt loyal die Regeln der Monarchie

Laut des Insiders will Herzogin Catherine ein offizielles Statement abgeben. "Sie [Herzogin Catherine und Prinz William, Anm. d. Red.] wollen das nicht noch mehr in einen Krieg der Worte verwandeln, als es schon ist, aber für Kate ist das etwas Persönliches", so die anonyme Quelle. Und weiter: "Sie wurde innerhalb von zehn Minuten nach Meghans Interview in diese Sache hineingezogen und war nicht in der Lage, sich zu wehren." 

Es wäre das erste Mal, dass die Herzogin von Cambridge gegen die Grundregel von Queen Elizabeth, 94, verstoßen würde. "Normalerweise nimmt sie die 'Niemals beschweren, niemals erklären'-Haltung der Queen an, aber das ging zu weit," so die Quelle. Als zukünftige Königin undenkbar. Doch die vergangenen Tage haben gezeigt, dass sich die Zeiten ändern.

Sogar Prinz William lies sich dazu hinreißen, das spektakuläre Interview seines Bruders zu kommentieren. Etwas, womit wohl niemand gerechnet hat. Die Frage ist nur, ob eine Aussage von Kate die Situation verbessern würde? Seit zwei Wochen beherrscht das TV-Interview mittlerweile die Medien. Das Mantra der Queen, den Sturm vorbeiziehen zu lassen, wäre ratsam. Ansonsten wäre es wohl doch "ein Krieg der Worte", den Kate und William vermeiden wollen.

Verwendete Quellen: marieclaire.com, express.co.uk

Dieser Artikel ist ursprünglich auf GALA.de erschienen.

jna Brigitte

Mehr zum Thema