7 Stunden nach der Geburt! Darum konnte Kate das Krankenhaus so schnell wieder verlassen

Der kleine Prinz war gerade einmal sieben Stunden auf der Welt, da durfte er mit Mama Kate und Papa William auch schon nach Hause. Im Netz hat das heftige Diskussionen ausgelöst. Zu Recht?

Das Warten hat ein Ende – das Royal Baby ist da und alle sind komplett aus dem Häuschen. Am 23. April 2018 bringt Herzogin Kate einen gesunden Sohn zur Welt und teilt ihr großes Glück bereits sieben Stunden nach der Geburt mit der ganzen Welt. Im schicken Jenny Packham-Kleid, mit perfekt frisierten Haaren und makellosem Make-up tritt die 36-Jährige mit ihrem kleinen Prinzen im Arm vor die Presse und strahlt dabei bis über beide Ohren. Ein nahezu perfekter Auftritt, der aber leider nicht bei jedem gut ankommt.

Unkomplizierte Geburt? Ab nach Hause!

Denn wie kann es sein, dass Kate das Krankenhaus bereits so wenige Stunden nach der Geburt wieder verlassen kann? Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern ist das in England gar nicht so unüblich. Im Schnitt bleiben Mütter nach der Geburt rund eineinhalb Tage im Krankenhaus. Im Gespräch mit 'The Guardian' erklärt eine Hebamme:

Wenn es einer Frau aus medizinischer Sicht gut geht, sie Unterstützung und eine Hebamme hat, ist es in Ordnung, wenn sie fünf oder sechs Stunden nach der Geburt das Krankenhaus verlässt.

Und Kate hatte es schon bei ihren ersten beiden Geburten eilig, wieder nach Hause zu kommen. Bei Prinz George blieb sie noch über Nacht, bei Prinzessin Charlotte trat sie bereits zehn Stunden später den Heimweg an. Sorgen machen müssen sich die Fans der Herzogin auf jeden Fall nicht. Im Kensington Palast steht die medizinische Unterstützung sicher schon in den Startlöchern.

Kate und William wollen der Klinik den Hype nicht zumuten

Ein weiterer Grund für das frühe Auschecken aus dem Krankenhaus ist aber sicher auch die Rücksichtnahme auf das Personal und alle anderen werdenden Mütter im St. Marys Hospital. Immerhin ging der normale Betrieb dort – trotz Royal Baby – ganz normal weiter. Oder zumindest so gut wie.

Denn dutzende Fotografen und hunderte jubelnde Fans vor den Toren des Lindo Wing sowie weiträumig gesperrte Straßen und Parkverbote sind dann doch alles andere als alltäglich und nicht wirklich die angenehmsten Bedingungen, wenn man in Ruhe sein Kind zur Welt bringen möchte.

Kate sah perfekt aus. Zu perfekt?

Ein anderer Kritikpunkt war der Look der Herzogin. Kaum war der kleine Prinz auf der Welt, trat Kate auch schon vor die Presse – perfekte Lockenpracht, akkurater Lidstrich und High Heels inklusive. Was man dabei aber nicht vergessen darf: Kate hat Stylisten, die nur dafür da sind, sie für solche Situationen in Szene zu setzen und jeden optischen Anflug von Müdigkeit wegzuschminken.

Dass die 36-Jährige bei jeder Stufe innerlich zusammenzuckte und die Nachwehen der natürlichen Geburt bestimmt allzu spürbar waren, ließ sich Kate natürlich nicht anmerken. Zum Glück dauerte ihr Auftritt aber auch nur wenige Minuten. Noch im Auto hat sie die edlen Designer-Treter wahrscheinlich gegen bequeme Latschen getauscht und sich im Kensington Palast direkt zurück ins Bett begeben. Und die Glückshormone haben sicher auch ihren Teil dazu beigetragen, dass die Dreifach-Mama einen so umwerfenden Auftritt hingelegt hat. 

Rührende Geste! Kates Kleid ist etwas ganz Besonderes ❤️



ag
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.