Herzogin Meghan + Prinz Harry: Werden sie von der Familie isoliert?

Die Gerüchte um einen Konflikt zwischen Prinz Harry und Herzogin Meghan mit dem Rest der royalen Familie spitzen sich weiter zu. Die Familie Sussex soll vom Rest der Familie ignoriert werden, heißt es. 

Die Familie der britischen Royals hat im Moment einiges zu verkraften. Am Mittwoch (20. November) trat Prinz Andrew, 59, nach dem Epstein-Skandal von seinen royalen Pflichten zurück. Auch die Gerüchte um eine Entfremdung von Prinz Harry, 35, und seinem Bruder Prinz William, 37, spitzen sich weiter zu. Die beiden seien "auf unterschiedlichen Wegen", erklärte eine nicht näher genannte Quelle dem "People"-Magazin.

Herzogin Meghan + Prinz Harry fühlen sich immer "isolierter"

Vor zwei Wochen beging die royale Familie gemeinsam den Remembrance Day - mit dabei waren natürlich auch William, Harry und ihre Ehefrauen Herzogin Kate, 37, und Herzogin Meghan, 38. Die royale Familie habe an diesem Tag "ihre Pflichten erfüllt - und das war's". "Es gibt eine Kluft zwischen den vieren. Es ist für die Leute schwer zu verdauen, weil jeder möchte, dass sie eine Einheit sind", sagte der Insider. Meghan und Harry fühlen sich angeblich immer "isolierter" von der royalen Familie. Kontakt gebe es zwischen den Royals aktuell kaum welchen: "Sie sprechen nicht miteinander, niemand meldet sich bei ihnen, keiner schickt ihnen eine Nachricht."

Wettbewerb zwischen Prinz William + Prinz Harry?

Stattdessen würden sich William und Kate auf ihre zukünftigen Rollen als König und Königin vorbereiten. "William ist der zukünftige König. Es wird einen gewissen Wettbewerb zwischen ihm und Harry geben", so die Quelle. Dies lege der Beziehung der Brüder Steine in den Weg. Nach dem Tod von Prinzessin Diana seien die beiden Brüder durch die Tragödie in ihrer Kindheit zusammengeschweißt worden, sagte Royal-Experte Robert Lacey, 75.

"Aber es ist unvermeidlich, dass diese Verbundenheit nicht mehr funktioniert, wenn sie erwachsen werden und unterschiedliche Persönlichkeiten entwickeln." In der Dokumentation "Harry & Meghan: An African Journey", die das royale Paar während seines Afrika-Aufenthaltes Ende September bis Anfang Oktober begleitete, gab Prinz Harry selbst zu, dass er und William "momentan sicherlich auf unterschiedlichen Wegen" seien.

Harry und Meghan sind "verletzlich"

Der Bruch zwischen den Brüdern habe Gerüchten zufolge bereits vor zwei Jahren begonnen, als Prinz Harry sich mit Herzogin Meghan verlobt hat. Angeblich habe sich William darüber beschwert, dass das Paar diesen Schritt zu schnell machte. "Es ist eine komische Familie", sagte die Journalistin Penny Juno, 70, gegenüber dem "People"-Magazin. "Keiner unterstützt den anderen. Sie loben sich nicht gegenseitig und rufen sich auch nicht an, um einfach mal 'Das war eine tolle Rede' zu sagen."

Über Weihnachten nehmen sich Prinz Harry und Herzogin Meghan eine Auszeit. Das Weihnachtsfest werden sie deswegen nicht mit der royalen Familie verbringen, sondern mit Meghans Mutter Doria Ragland, 63, in den USA. "Sie sind momentan in keiner guten Verfassung, um auch nur mit irgendetwas fertig zu werden", sagte ein weiterer Insider. Jeder hoffe, dass das Paar gestärkt aus der Pause zurückkommen wird. Auch Journalist Tom Bradby, 52, der die beiden für "Harry & Meghan: An African Journey" begleitete, beschrieb Harry und Meghan als "verletzlich".

ame
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.