VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan: Ihr Bodyguard ist jetzt eine Frau – bewaffnet und in High Heels!

Herzogin Meghan: Ihr neuer Bodyguard ist eine Frau und diese musste Meghan auf einem Markt in Fidschi direkt retten
© Pool/Samir Hussein / Getty Images
Mit dieser Frau sollte sich besser niemand anlegen: Die schwangere Herzogin Meghan hat jetzt einen weiblichen Bodyguard – der sie, in einen schicken Rock gekleidet, direkt aus einer bedrohlichen Situation retten musste!

Sie ist groß, blond und sehr respekteinflößend –  der neue Bodyguard von Herzogin Meghan (37). Mr. Bond würde Augen machen! Der Name der Security-Frau wird aus Sicherheitsgründen vom Kensington Palast nicht verraten.

Sie ersetzte schon vor einigen Monaten den langjährigen Chef der Security von Prinz Harry, Sergeant Bill Renshaw, der sich nach 30 Jahren in den Ruhestand verabschiedet hat. Jetzt begleitet sie Herzogin Meghan und Prinz Harry auf ihrer Pazifikreise und passt ganz besonders auf die werdende Royal Mama auf.

Es soll eine Weile gedauert haben, eine Frau für diesen Job zu finden. Doch jetzt ist sie da – und lässt niemanden mehr an Meghan ran, wenn diese sich bedroht fühlt! So, wie heute früh auf einem drückend heißen Markt in Fidschi, dem aktuellen Stopp der Pazifikreise von Herzogin Meghan und Prinz Harry.

Sicherheitsrisiko! In dieser Menschenmenge wurde es Meghan zu eng

Während die entzückende Meghan mit ihrem goldigen Babybauch in einem roten Seidenkleid von Figue mit floralem Muster und verspielten Pompon-Details lächelnd zahllose Hände schüttelte, Blumen und Geschenke entgegennahm, bewachte ihr neuer Bodyguard die Herzogin aufmerksam.

Und schon nach wenigen Minuten wird es der werdenden Mutter zu viel! Meghan flüstert ihren Sicherheitskräften etwas zu, kurz darauf schirmen diese sie von der Menge ab und helfen ihr dabei, den Markt zu verlassen.

Herzogin Meghan: Ihr neuer Bodyguard ist eine Frau und diese musste Meghan auf einem Markt in Fidschi direkt retten
© Pool / Getty Images

Ein Mitarbeiter der Royals schildert laut "Daily Mail" die bedrohliche Situation:

Es war heiß, feucht und unangenehm eng, die Menge war sehr viel größer als erwartet. Aufgrund des Sicherheitsrisikos wurde Meghan da rausgebracht.

Die grimmige Miene des Bodyguards auf High Heels macht dabei unmissverständlich klar: An mir kommt ihr nicht vorbei!

Diese Frau wird bestimmt alles tun, um Herzogin Meghan und ihr ungeborenes Kind zu beschützen.

Videotipp: Die Wahrheit über Meghan Markles Schuhe

mh

Mehr zum Thema