VG-Wort Pixel

Royals Herzogin Meghan ist schwanger: So reagiert der Palast

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry werden erneut Eltern. Der Palast gibt dazu eine Stellungnahme ab – und ein Detail fällt auf.

Herzogin Meghan, 39, und Prinz Harry, 36, haben am 14. Februar 2021 verkündet, Archie Mountbatten-Windsor, 1, zum großen Bruder zu machen. Dazu posteten sie ein erstes Foto der Schwangeren. Glücklich liegt ihr Kopf in Harrys Schoß; der Babybauch ist deutlich zu sehen. Zweieinhalb Stunden nach dieser Nachricht meldet sich der Buckingham Palast zu Wort.

Royal Family reagiert auf Baby-News von Herzogin Meghan und Prinz Harry

"Laut Buckingham Palast sind die Queen, der Herzog von Edinburgh, der Prinz von Wales und die ganze Familie von den Neuigkeiten von Harry und Meghan 'begeistert' und wünschen ihnen alles Gute", twittert Royal-Reporter Chris Ship von "ITV News" um 21:49 Uhr deutscher Zeit. So weit, so gut – und so erwartbar. Doch ein Satz lässt aufhorchen.

Königsfamilie bekam nicht Bescheid

Chris Ship twittert weiter: "Die Familie wurde kurz vor der Veröffentlichung der Bekanntgabe informiert". Seine Reporter-Kollegin Emily Andrews von "Daily Mail erklärt: "Die Sussexes hatten der Royal Family anscheinend ihre frohe Botschaft mitgeteilt, aber scheinbar nicht, dass sie dies bekannt geben würden. Die heutige Ankündigung überraschte die Palast-Mitarbeiter; kein Statement war vorbereitet." Zwar sind Meghan und Harry keine arbeitende Royals mehr. Doch dass sie das Königshaus nicht über die Baby-Ankündigung informiert und damit ihren guten Willen gezeigt haben, scheint im Palast nicht gut anzukommen – und das will man offenbar nicht verbergen.

Es gibt eine Parallele zum Megxit

Auf eigene Faust sollen Prinz Harry und Herzogin Meghan auch am 8. Januar 2020 gehandelt haben: Erst zehn Minuten, bevor sie mit ihrem Rücktritt als Senior Royals an die Öffentlichkeit gingen, sollen sie den Palast über den spektakulären Instagram-Post informiert haben. Zeit für eine fundierte Stellungnahme blieb dem Königshaus damit nicht und so verwies man nur darauf, dass sich die Gespräche "in einem frühen Stadium" befänden und es "komplizierte Themen" seien, "deren Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen wird." Grund für Herzogin Meghans und Prinz Harrys Alleingang soll damals Frust gewesen sein: Laut des Enthüllungsbuches "Finding Freedom" hatte der Palast das Paar bezüglich seines Rücktrittswunsch über Wochen hingehalten. 

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

Verwendete Quelle: twitter.com

jre

Mehr zum Thema