VG-Wort Pixel

Hiannick Kamba: Vermeintlich toter Fußballer wieder aufgetaucht

Hiannick Kamba: Vermeintlich toter Fußballer wieder aufgetaucht
© Christof Koepsel / Getty Images
Hiannick Kamba galt vier Jahre lang als Tod. Nun ist der ehemalige Schalke-Spieler wieder aufgetaucht. Gesund und munter.

Diese Geschichte hätte Hollywood nicht besser schreiben können. Hiannick Kamba, 33, wurde im Januar 2016 für tot erklärt. Die Nachricht schockierte die Sportwelt, unter anderem seinen ehemaligen Vereinskollegen Manuel Neuer, 34, mit dem er in der Schalker A-Jugend spielte. "Bild" berichtet nun, Kamba sei weder tot, noch verschollen, sondern lebt seit Kurzem sogar wieder in seiner alten Heimat im Ruhrgebiet.

Hiannick Kamba: Totgeglaubter Fußballer wieder aufgetaucht

Tatsächlich soll sich dahinter ein Betrugsversuch seitens der Ex-Frau, 39, des Fußballers verbergen. Obwohl es skurril klingt, soll sich die Situation folgendermaßen zugetragen haben: Laut eigener Aussage sei Kamba im Januar 2016 während einer Reise in seinem Heimatland Kongo von seinen Begleitern in einer Nacht- und Nebelaktion ohne Papiere, Telefon oder Geld zurückgelassen worden.

Der Verdacht: Versicherungsbetrug

In der Folge soll seine Ex-Frau eine niedrige sechsstellige Summe von der Versicherung erhalten haben. Zuvor habe sie entsprechende Dokumente vorgelegt, die den Tod ihres Ex-Mannes belegen sollten. Gegenüber Bild erklärt Oberstaatsanwältin Anette Milk: "Der Beschuldigten wird Betrug vorgeworfen. Sie bestreitet die Tat aber. Das Verfahren dauert noch an."

Hiannick Kamba tritt als Zeuge auf

Der ehemalige Fußballspieler selbst fungiert als Zeuge. Er habe bereits 2018 der Deutschen Botschaft in Kinshasa mitgeteilt, dass seine Todesmeldung falsch gewesen sei und er sehrwohl noch am Leben sei.

So verwirrend und merkwürdig diese Gesichte auch sein mag, so froh werden seine alten Weggefährten sein, dass Hiannick Kamba wohlauf ist. 

Verwendete Quelle: Bild

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.


Mehr zum Thema