VG-Wort Pixel

Hilary Duff: Sie hat ihre Plazenta als Smoothie getrunken

Hilary Duff: Die Schauspielerin bei einem Event
© Dia Dipasupil / Getty Images
"Es war der leckerste Smoothie, den ich je hatte." Warum US-Schauspielerin Hilary Duff nach der Geburt ihrer Tochter ihre Plazenta als Smoothie getrunken hat. 

Am 25. Oktober hat die hübsche Schauspielerin Hilary Duff (31) ihr zweites Kind zur Welt gebracht, ein goldiges Mädchen namens "Banks Violet Bair". Auf Instagram postet die frischgebackene Mama seither süße Fotos mit ihrem Baby. 

Was sie mit der Plazenta gemacht hat, verriet Hilary Duff jetzt in einem Podcast-Interview mit "Dr. Berlin's Informed Pregnancy": Sie habe das Gewebe der Plazenta, über die das Baby während der Schwangerschaft mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird, mit Beeren und Fruchtsaft gemixt und anschließend als Smoothie getrunken.

"Ich hatte keinen so köstlichen Smoothie mehr, seit ich zehn Jahre alt war. Es war mit Kalorien aus Saft und Obst und allem Köstlichen gemischt."

Und es warten noch mehr Leckereien auf Hilary Duff: von dem Mutterkuchen war nach dem Smoothie nämlich noch einiges übrig und diese Reste hat sie in Eiswürfel pressen lassen, um damit künftige Smoothies verfeinern zu können. Mjam ...

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Das Verspeisen der Plazenta ist in Hollywood schwer angesagt, und auch deutsche Stars haben ihren Mutterkuchen schon zu Pillen oder Nahrungsmitteln verarbeitet, denn viele Frauen erhoffen sich von der Plazenta positive Auswirkungen auf ihre Gesundheit. 

Model Monica Invancan etwa ließ ihre Plazenta und Nabelschnurblut zu Pillen verarbeiten. Diese Pillen sollen die Milchbildung der Mutter fördern, vor dem Babyblues schützen, die Rückbildung vorantreiben und das Baby vor Krankheiten schützen. Solche Pillen waren für Hilary Duff allerdings keine Option. "Ich habe komische Sachen über die Pillen gehört. Ich habe gehört, sie sind nicht ideal", erklärte sie.

Gesundheitsbehörden warnen übrigens davor, die Plazenta zu verspeisen. Der Mutterkuchen könne gefährliche Bakterien, Viren und Schwermetalle enthalten, die Mutter und Kind schaden können.

Videotipp: "Sex nach dem Baby? Ach Jungs, wenn ihr wüsstet ..."

Hilary Duff: Sie hat ihre Plazenta als Smoothie getrunken
mh

Mehr zum Thema