James Van Der Beek: "Eine Fehlgeburt ist niemals die Schuld der Mutter"

Dieser Mann möchte allen Sternenkind-Müttern ihre Schuldgefühle nehmen. Schauspieler James Van Der Beek spricht über die drei Fehlgeburten seiner Frau Kimberly Brook und die Folgen für seine Familie.

Nach allem, was ich gelernt habe, hat eine Fehlgeburt nichts damit zu tun, was die Mutter tut oder nicht tut.

"Ich möchte einige Dinge über Fehlgeburten sagen ...", schreibt der Schauspieler James Van Der Beek, bekannt aus der Jugendserie "Dawson’s Creek", zu einem Foto von ihm und seiner Frau Kimberly mit einem ihrer Babys auf Instagram.

"Wir hatten drei Fehlgeburten in den vergangenen Jahren, eine genau vor dieser kleinen Schönheit. Als erstes: Wir brauchen ein neues Wort dafür. Fehl-geburt klingt danach, als trage die Mutter Schuld daran, als habe sie etwas fallengelassen oder darin versagt, etwas "zu tragen". Nach allem, was ich gelernt habe, hat eine Fehlgeburt nichts damit zu tun, was die Mutter tut oder nicht tut. Lasst uns all diese Vorwürfe vom Tisch fegen, bevor wir anfangen ..."  

View this post on Instagram

Wanted to say a thing or two about miscarriages... of which we’ve had three over the years (including right before this little beauty). First off - we need a new word for it. “Mis-carriage”, in an insidious way, suggests fault for the mother - as if she dropped something, or failed to “carry.” From what I’ve learned, in all but the most obvious, extreme cases, it has nothing to do with anything the mother did or didn’t do. So let’s wipe all blame off the table before we even start. Second... it will tear you open like nothing else. It’s painful and it’s heartbreaking on levels deeper than you may have ever experienced. So don’t judge your grief, or try to rationalize your way around it. Let it flow in the waves in which it comes, and allow it it’s rightful space. And then... once you’re able... try to recognize the beauty in how you put yourself back together differently than you were before. Some changes we make proactively, some we make because the universe has smashed us, but either way, those changes can be gifts. Many couples become closer than ever before. Many parents realize a deeper desire for a child than ever before. And many, many, many couples go on to have happy, healthy, beautiful babies afterwards (and often very quickly afterwards - you’ve been warned 😍). I’ve heard some amazing metaphysical explanations for them, mostly centering around the idea that these little souls volunteer for this short journey for the benefit of the parents... but please share whatever may have given you peace or hope along the way... Along with a new word for this experience. #miscarriage #WeNeedANewName #MoreCommonThanYouHearAbout @vanderkimberly

A post shared by James Van Der Beek (@vanderjames) on

Es sind Worte, die sicherlich jede Sternenkind-Mama mitten ins Herz treffen werden, denn so viele Mütter, die ein Baby verloren haben, kämpfen danach jahrelang, vielleicht ihr ganzes Leben, mit furchtbaren Schuldgefühlen und fragen sich, ob sie irgendetwas hätten tun können, um die Fehlgeburt zu verhindern.

"Vielleicht sollen unsere Sternen-Babys uns Eltern irgendwie helfen"

James Van Der Beek und seine Frau, die inzwischen fünf gesunde Kinder in ihrem Leben begrüßen durften, haben außerdem eine besondere Sichtweise auf ihre Sternenkinder entwickelt, die ihnen sehr geholfen hat, mit den Verlusten umzugehen und die sie darum mit allen Sternenkind-Eltern teilen möchten:

"Es wird dich zerreißen wie nichts davor. Es ist schmerzhaft und herzzerbrechend auf tieferen Ebenen, als du sie dir vorstellen kannst. Also verurteile nicht deinen Schmerz und versuche nicht, rational mit ihm umzugehen. Lass den Schmerz in seinen Wellen fließen und gib ihm seinen Raum. Und dann ... wenn du irgendwann dazu in der Lage bist ... dann versuche, die Schönheit darin zu sehen, wie du dich selbst wieder zusammengesetzt hast. Manche Veränderungen stoßen wir selbst an, manche machen wir, weil das Universum uns dazu zwingt. Auf beide Weisen können Veränderungen ein Geschenk sein. Manche Paare sind sich nach einer solchen Erfahrungen näher als jemals zuvor. Und viele, viele, viele Paare bekommen später glückliche, gesunde und wunderschöne Babys (und manchmal wirklich sehr schnell danach – ich habe euch gewarnt ☺). Ich habe von einigen erstaunlichen, metaphysischen Ideen gehört. Sie drehen sich um den Gedanken, dass unsere verlorenen Babys auf irgendeine Weise kleine, freiwillige Seelen sein könnten, die sich auf ihre kurze Reise machen, um ihren Eltern zu helfen ..."

Zum Schluss bittet James Van Der Beek seine Leser darum, zu berichten, was ihnen nach einer solchen Erfahrungen geholfen hat, was ihnen etwas Hoffnung oder Frieden gegeben hat. Und er ruft dazu auf, neue Wörter für den Verlust eines Babys noch vor der Geburt zu finden.

Wie sehr seine Worte andere Sternenkind-Eltern berühren, zeigt dieser Kommentar einer Leserin. Sie schreibt:

"So ein schöner Post! Ich werde nie den Moment vergessen, als ich auf den Ultraschallmonitor sah und darauf hoffte, einen Herzschlag zu sehen, der einige Tage davor noch zu sehen war. Aber da war nichts mehr, und alle Hoffnungen und Träume, die ich für mein Baby hatte, verschwanden. Ich habe heute sechs wunderschöne Kinder, für die ich so dankbar bin, aber ich werde niemals die Traurigkeit vergessen, die ich an diesem Tag und den Tagen danach empfunden habe."

Videotipp: Trauer über Fehlgeburt

Wie man lernt mit der schlimmsten Trauer umzugehen

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.