Janni Hönscheid begeistert mit wunderbar ehrlichem Stillfoto

Zwei glücklich trinkende Kinder und eine wunderbar gelöst lächelnde Mama: Janni Hönscheid hat bei Instagram ein Doppel-Still-Foto gepostet, das begeistert.

Auf diesem Bild sind wirklich alle glücklich: Sportlerin Janni Hönscheid, die erst vor wenigen Wochen ihr zweites Baby von Per Kusmagk bekommen hat, bekommt gerade eine Menge Liebe bei Instagram. Die zweifache Mutter hat hier ein wunderbar ehrliches Foto mitten aus dem Mama-Leben gepostet.

Beide Kinder an der Brust

Das Foto zeigt sie, wie sie ihre frisch geborene Tochter Yoko an der linken Brust hat – und gleichzeitig ihren Sohn Emil-Ocean (wird bald 2) an der rechten Brust.

Entstanden ist die Aufnahme kurz nach der Geburt der kleinen Yoko: Janni kam aus dem Krankenhaus wieder nach Hause, es waren die ersten Tage im gemeinsamen Zuhause. Janni schreibt zu dem Bild: 

Für mich ein Moment der Befreiung und Zufriedenheit, dass alles genau so ist, wie es sein soll.

Und diese Zufriedenheit sieht man Janni in dem Foto auch an – so sieht echtes Mamaglück aus!

Schwere Entscheidung für Mama Janni

Dabei war die Situation viel schwerer, als sie auf den ersten Blick aussieht. Janni beschreibt die Momente, als sie aus dem Krankenhaus wiederkam: "Irgendwie hatte sich diese strenge, kalte Stimme in mein Kopf geschlichen, die mir sagte: nun mach bloß keinen Fehler, er hat es nun auch ohne Dich überlebt die letzten zwei Tage, bleib konsequent und bestimmt! Er wird dem Baby die Milch "wegtrinken". Es ist "zu anstrengend". Du schaffst es nicht "beide zu stillen"."

Rationale Gedanken, die wohl jede Mama nachvollziehen kann. Doch was ist richtig und was falsch? Diese Frage stellte sich auch Janni – aber nur kurz.

Dieser Mutter wird Pädophilie vorgeworfen, weil sie ihren vierjährigen Sohn noch stillt

"Kurz hörte ich auf diese Stimme, und Emil-Ocean fing an kläglich zu weinen. Er hatte einen so traurigen, verzweifelten Blick. Tränen flossen über seine Wangen. Mit den Armen umschlang er meine Beine- rief "Mama!... MAMA!!!" Er war ganz fassungslos. Auch ich weinte."

Eine schwere Situation, die Janni etwas klar machte: "Es dauerte ein paar Sekunden, bis ich realisierte, dass das gar nicht meine Stimme war. Es war die Stimme von einer Gesellschaft, in der es unüblich ist, "so lange" zu stillen, und "dann auch noch" zwei Kinder."

Es fühlte sich falsch an

Doch Janni fand, dass es sich falsch anfühlte, ihrem Sohn die Brust zu verwehren. Sie informierte sich über das Thema "Tandemstillen": "Ich fand heraus, dass es keinesfalls gefährlich ist, und sich die Milch auch immer nach dem neuen Baby zusammensetzt. Man solle es zuerst anlegen, damit es genug bekommt, und natürlich schauen, dass es zunimmt."

Eine Situation, die am Ende alle glücklich macht: Mama Janni, Töchterchen Yoko und auch Sohnemann Emil-Ocean: "Auch für Emil-Ocean hat es viele Vorteile, doch vor allen Dingen ist es einfach wichtig für ihn zu sehen, das er "seinen Platz" nicht verloren hat."

Jannis Fans sprechen ihr auf Instagram viel Mut zu für ihre Entscheidung, so öffentlich fürs Tandemstillen einzustehen: "Lass dich von der Gesellschaft nicht stressen!", schreibt zum Beispiel jemand.

Wir wünschen Janni, Per und ihren beiden Süßen, eine tolle Zeit als Familie – und weiterhin so viel Gelassenheit und Zufriedenheit!

fm
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.