VG-Wort Pixel

Karlie Kloss Sie wettert gegen Schwägerin Ivanka Trump

Karlie Kloss
Karlie Kloss
© Getty Images
Bisher hielt sich Karlie Kloss mit Äußerungen zu ihrer Schwägerin Ivanka Trump und deren Ehemann Jared Kushner zurück. Die jüngsten Ereignisse in Washington scheint das Model nun jedoch nicht unkommentiert lassen zu wollen.

Karlie Kloss, 28, hat in ein kompliziertes Familienverhältnis eingeheiratet. Der "Victoria's Secret"-Engel gab 2018 dem Unternehmer Josh Kushner, 35, das Ja-Wort, erwartet schon bald sein erstes Kind mit ihm. Dessen Bruder Jared Kushner, 39, ist der Ehemann von Präsidententochter Ivanka Trump, 39. Während die sogar für ihren republikanischen Vater Donald Trump, 74, im Weißen Haus arbeitet, ist Karlie bekennende Demokratin. Zu ihrer Verwandtschaft hat sie sich bisher nicht weiter geäußert - bis jetzt!

Karlie Kloss greift Donald Trump an

Nach den Ausschreitungen am Mittwoch, bei denen Trump-Anhänger gewaltsam das Kapitol in Washington stürmten, mag aber auch die sich nicht mehr zurückhalten und meldet sich via Twitter zu Wort. "Das Ergebnis einer legalen, demokratischen Wahl zu akzeptieren ist patriotisch. Sich weigern, das zu tun und Gewalt anzustacheln ist anti-amerikanisch", wettert sie und spielt damit zweifellos auf Trumps Umgang mit dem Wahlsieg seines Kontrahenten Joe Biden, 78, an. Der Begriff "anti-american" gilt in den USA als beleidigend.

Karlie Kloss: "Ich hab's versucht"

Twitter-User, die um das Verwandtschaftsverhältnis des Models und der Präsidententochter zu wissen scheinen, geben sich mit dem bloßen Tweet jedoch nicht zufrieden. "Sag das deinem Schwager und deiner Schwägerin", fordert ein Follower. Karlie Kloss gibt daraufhin sogar preis: "Ich hab's versucht."

Donald Trump selbst hatte zu Protesten vor dem Kapitol während der Kongresssitzung, in der Joe Bidens Wahlsieg bestätigt werden sollte, aufgerufen. Die Ausschreitungen gerieten außer Kontrolle, mindestens vier Menschen sollen laut Medienberichten dabei ums Leben gekommen sein. Ivanka Trump bezeichnete die Demonstranten in einem Tweet, der mittlerweile gelöscht wurde, als "Patrioten". 

Verwendete Quellen: twitter.com, stern.de

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

spg

Mehr zum Thema