VG-Wort Pixel

Karoline Herfurth nimmt Abschied Ihre Großmutter verstarb an Covid-19

Karoline Herfurth
Karoline Herfurth
© Getty Images
Karoline Herfurth hat in einem Instagram-Post erklärt, dass ihre Großmutter vor zwei Wochen nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben ist.

Schauspielerin Karoline Herfurth, 36, hat einen emotionalen Instagram-Post verfasst, indem sie bekanntgibt, dass ihre Großmutter vor zwei Wochen allein an Covid-19 gestorben ist. "Ich wünsche allen da draußen Mut und Kraft und Unterstützung. Ich stelle ein Licht in mein Fenster als Zeichen der Solidarität und zum Gedenken an geliebte Verstorbene. Ein kleiner Gruß in den Himmel, an meine geliebte Oma", schreibt Herfurth weiter. Dazu veröffentlichte sie ein Bild eines dunklen Raumes mit einer brennenden Kerze auf einem Fensterbrett.

Karoline Herfurth übt Kritik

Die Folgen dieser Pandemie und die Trauer um die Toten würden die Menschen noch lange beschäftigen, fügt die Schauspielerin an und übt am Ende Kritik: "Ich kann nicht verstehen, warum Kinder und Kultur in Isolation verbringen, während es Betrieben nur angeraten wird, den Lockdown ebenso konsequent zu leben." Diese Pandemie und ihre Folgen könne man nur gemeinsam schaffen und Regeln müssten für alle gelten.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Schauspielerin zeigt mit Lichter-Aktion des Bundespräsidenten Anteilnahme

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, 65, hatte Bürger zu der Aktion "#lichtfenster" aufgerufen. Er ermunterte sie, ein Licht in ihre Fenster zu stellen und ein Bild davon mit dem Hashtag #lichtfenster in den sozialen Medien zu teilen, so wie es Karoline Herfurth nun getan hat.

SpotOnNews

Mehr zum Thema