Kim Kardashian verschob ihre Geburt für eine Maniküre – trotz Schwangerschaftsvergiftung!

Kim Kardashian soll die Geburt ihrer Tochter North verzögert haben. Der Grund dafür: Sie musste sich noch die Nägel lackieren lassen. 

Die Geburt seines ersten Kindes wird man wohl nie vergessen. Während sich für die meisten Mütter dieser Tag vor allem um die letzten Vorbereitungen für das neue Familienmitglied dreht, hatte Kim Kardashian ganz andere Sorgen. Im Podcast "FoodGod: OMFG“, der von ihrem guten Freund Jonathan Cheban herausgebracht wird, lässt die Vierfachmutter den Tag ihrer ersten Geburt rekapitulieren. Und der war mehr als turbulent. Das People Magazin berichtet von dem Gespräch.

Kim Kardashians erste Geburt: Burger, Waxing, Maniküre

Worum sorgt sich eine Kardashian am Tag der Geburt ihres Kindes? Offensichtlich vor allem um ihr eigenes Aussehen. Auf dem Weg zum Krankenhaus sollen Kim wohl einige wichtige Dinge eingefallen sein, die sie vorher noch zu erledigen hatte.

Die hochschwangere Kim hatte zunächst beschlossen, sich vor der Geburt noch schnell die Bikini-Zone waxen lassen zu wollen und kurzerhand ihren Freund Cheban gebeten, sie zu fahren.

Zu diesem Zeitpunkt soll sich Kim bereits selbst kaum noch bewegt haben können. Stattdessen war es Cheban, der sie aus dem Auto ins Waxing-Studio und wieder hinaus brachte, wie dieser im Podcast berichten soll.

Nach dem Waxing folgte ein Zwischenstopp bei McDonalds ­– das Verlangen nach einem Burger einer Fast-Food-Kette mag man als Schwangere ja noch verstehen – und eine wilde Verfolgungsjagd mit Paparazzi. Währenddessen soll Kim jedoch einen wichtigen Anruf erhalten haben: Die Schwangere sollte direkt ins Krankenhaus kommen, da sie eine Schwangerschaftsvergiftung entwickelt hatte.

Kim Kardashian hat Angst vor Schweinen

Kim Kardashian verschob die Geburt trotz Schwangerschaftsvergiftung

Was macht eine Kim Kardashian, die eine Schwangerschaftsvergiftung hat? Sie diskutiert. Im Podcast berichtet die 38-Jährige von einem Gespräch mit ihrem Arzt, als sei dieses das selbstverständlichste der Welt: Kim Kardashian fragte, ob sie die Geburt noch zwei Stunden verschieben könnte.

Der Grund dafür ist absurd: Kim soll an diesem Tag schwarz lackierte Nägel gehabt haben. Und mit schwarzem Nagellack kann man natürlich keine Tochter gebären, versteht sich. Also bestand die Schwangere darauf, noch nur Maniküre zu gehen.

Nein, nein, nein, ich bekomme ein Mädchen, ich muss wirklich schöne, hellpinke Nägel für die Geburt haben!

So erinnert sich die Mutter an ihre Gedanken nach dem Anruf. Kim forderte zwei Stunden, Kim bekam zwei Stunden. In dieser Zeit hatte zumindest Ehemann Kanye West genügend Zeit, vom Flughafen zum Krankenhaus zu kommen. Der war gerade von einem Trip in die Schweiz zurückgekommen.

So konnten Kim Kardashian Und Kanye West an diesem Tag doch noch gemeinsam ihr erstes Kind auf der Welt willkommen heißen. Mit perfekten Nägeln. Heute ist North bereits sechs Jahre alt und die beiden Eltern dreier weiterer Kinder. Ein fünftes Kind schließt Kim Kardashian aber aus.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.