Kobe Bryant: Unerwartet! Seine Eltern nahmen an der Trauerfeier teil

Vanessa Bryant verlor an nur einem Tag ihren Ehemann und ihre Tochter. Kobe Bryant und Gianna starben am 26. Januar bei einem Helikopterunfall. Auch Pamela und Joe Bryant, die Eltern der Basketball-Legende, trauern. Doch Erwähnung fanden sie bei der offiziellen Trauerfeier nicht - denn die Familie ist seit Jahren zerstritten.

Am Montag (24. Februar) kamen Freunde und Familie des verstorbenen Sportlers Kobe Bryant (†41) im Staples Center zusammen, um ihm und seiner Tochter Gianna (†13) zu gedenken. Unter den zahlreichen Gästen waren auch Kobe Bryants Eltern. Eine Selbstverständlichkeit? Immerhin haben auch sie ihren Sohn verloren. Doch für die Bryant-Familie und besonders Kobes Witwe Vanessa Bryant, 37, dürfte dies alles andere als eine Selbstverständlichkeit sein. Denn die Familie ist seit Jahrzehnten zerstritten. 

Vanessa Bryant ist der Grund für den Streit  

Der Grund für das schlechte Verhältnis ist ausgerechnet Vanessa Bryant selbst und reicht bis 1999 zurück: Als Kobe Bryant damals im Alter von 21 Jahren auf die 17-jährige Vanessa trifft und sich Hals über Kopf in sie verliebt, stellen sich die Eltern der Basketball-Legende gegen sie. Ihre mexikanischen Wurzeln sollen Joe Bryant, 65, überhaupt nicht passen und er missbilligt die Beziehung. Als es zur Verlobung kommt, sollen Joe und Pamela Bryant ihren Sohn dazu aufgefordert haben, einen Ehevertrag abzuschließen. Zu diesem Zeitpunkt, im Jahr 2001, ist Kobe bereits erfolgreicher Basketballspieler und verdient dementsprechend. Auch das junge Alter von Vanessa soll den Eltern ein Dorn im Auge gewesen sein. Sie vertrauen ihr nicht. Ganz im Gegensatz zu Kobe - er setzt weder einen Ehevertrag auf, noch kümmern ihn die Befürchtungen seiner Eltern. Kobe bricht den Kontakt mit seinem Vater daraufhin ab. 

Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrem letzten offiziellen Termin als Royals.

Kobe Bryants Eltern fehlen bei der Hochzeit

Das Verhältnis zwischen Joe und Pamela Bryant zu ihrem einzigen Sohn ist stark beschädigt. Aufgrund ihrer Bedenken gegenüber Vanessa erscheinen sie nicht zur Hochzeit. Besuche bleiben aus, auch ihrer Enkeltochter Natalia Bryant, 17, lernen sie erst später kennen. Zu diesem Zeitpunkt ist das Verhältnis zu seinem Vater beinahe vollkommen zerstört. Doch der Kontakt zu seiner Mutter bleibt. Sie besucht NBA-Spiele, ist stolz auf ihren Sohn. So nähern sich auch Kobe und sein Vater einige Jahre später wieder an und versuchen, die Wogen zu glätten. Doch der Frieden sollte nicht lange wahren. Mit aufsteigendem Ruhm, Ehre und Geld, wachsen wieder die Probleme. Die Eltern des "Los Angeles Lakers"-Spielers wollen ein Stück vom Kuchen haben und überschreiten dafür eine Grenze. 

Pamela Bryant versteigert Andenken ihres Sohnes

Die Mutter des Sportlers will Profit aus der Karriere ihres Sohnes ziehen. Kobe Bryant bestätigt sogar in einem Interview, dass er seinen Eltern ein Haus kaufen wollte, sie über die Jahre immer finanziell unterstütze. Ihrer Ansicht nach zu wenig: Seine Mutter fordert 450.000 US-Dollar (etwa 413.000 Euro) von ihrem berühmten Sohn. Kobe bestraft die Undankbarkeit und zahlt nichts. Um dennoch an genügend Geld zu gelangen, bietet Pam Bryant Andenken ihres Sohnes 2013 bei einer Auktion an - und das hinter dem Rücken des Profi-Sportlers. Alte Trikots, Andenken aus seiner Highschool-Zeit und mehr soll den Eltern Geld einbringen. "Ich sagte zu ihnen: 'Ich werde euch ein richtig schönes Haus kaufen', und sie antworteten: 'Das ist nicht gut genug.' Dann verkauft ihr einfach meine Dinge?", lässt Kobe Bryant damals öffentlich seiner Wut freien Lauf. Seine Enttäuschung gegen seine Eltern ist auf dem Höhepunkt: Er verklagt sie und fordert die sofortige Einstellung der Auktion. Der endgültige Bruch zwischen dem Basketball-Star und seinen Eltern. 

Kobe Bryants Eltern bei der Trauerfeier

Seine Hochzeit und die letzten Jahre ihres Sohnes versäumen Pamela und Joe Bryant. Auf seinem letzten Weg, bei der offiziellen Trauerfeier in Los Angeles, sind sie unter den Gästen, ebenso wie seine zwei Schwestern Sharia und Shaya. Denn auch wenn die Beziehung zerrüttet war, so hat nicht nur Vanessa Bryant ihren Ehemann und ihre Tochter verloren, sondern Joe und Pamela Bryant auch ihren einzigen Sohn und ihre Enkelin. Doch Erwähnung findet die Familie und die Jugend des Basketballers kaum in den Ansprachen. Eine Tatsache, die von Zuschauern auf Twitter stark kritisiert wird. "Ein so trauriger Tag für so viele. Doch mein ganzes Herz schmerzt für Kobes Eltern, Pam Bryant und Joe Bryant, die im Staples Center anwesend sind, aber von niemandem anerkannt wurden. Sie sind seine Eltern", schreibt ein Twitter-User. Lediglich Shaquille O’Neal, 47, nennt die Eltern und Geschwister in seiner Trauerrede. Das zerrüttete Familienverhältnis kann aufgrund des tragischen Helikopter-Unfalls von Kobe und Gianna nicht mehr wiederhergestellt werden - eine Aussprache mit ihrem Sohn werden sich Pam und Joe Bryant wohl ewig wünschen.

Verwendete Quellen: sueddeutsche.de, Ossa, stern.de, YouTube

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.