VG-Wort Pixel

Linda Zervakis: "Tagesschau"-Sprecherin begeistert mit privaten Einblicken

Linda Zervakis: "Tagesschau"-Sprecherin begeistert mit privaten Einblicken
© Markus Hibbeler / Getty Images
"Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis zeigt sich bei Instagram offen und ehrlich. Eine brutal ehrliche Quarantäne-Berichterstattung. 

Normalerweise informiert "Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis, 45, die Zuschauer über aktuelle Geschehnisse in aller Welt. Doch momentan steht die gebürtige Griechin aus einem anderen Grund vor der Kamera. Da die Journalistin vor kurzem aus einem Österreich-Urlaub zurückgekehrt ist, haben sie und ihre Familie sich dazu entschlossen, in häuslicher Quarantäne zu bleiben - und die setzt der Hamburgerin ganz schön zu. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Denn eigentlich hatte Zervakis vor, ihre Isolation per Video zu dokumentieren und mit ihren Followern auf Instagram zu teilen. Doch bereits an Tag vier ist die 45-Jährige erschöpft. "Ich will ehrlich zu euch sein. Ich habe euch etwas vorgemacht. Die Wahrheit der Quarantäne sieht so aus", schreibt sie unter ihr Posting. Der Tag beginne um 6.30 Uhr, dann versuche sie die ganzen digitalen Lernapps ihrer Kinder zu verstehen, "zwischendurch Hunger, Durst, Vase kaputt gegangen, Schoko in den Teppich getreten, Spülmaschine ausräumen etc. Ich weiß, das machen ganz viele jeden Tag. Ich will damit nur sagen, ich ziehe den Hut vor allen Paaren, die gerade beide Homeoffice machen müssen und Kinder haben."

Dazu sieht man die Moderatorin erschöpft auf einen Memory-Spiel liegen. Sie schaffe es wegen der ganzen Aufgaben nicht, jeden Tag ein Video zu produzieren und bittet ihre Follower um Verzeihung. "Folgt jungen, frischen Influencern, die selbst in der Krise gut aussehen und ihre Ernährung umstellen", wirft die ARD-Frau ironisch hinterher und schließt das Wort "Memoryloser" an. Wir können jedenfalls mit Linda Zervakis mitfühlen und wünschen ihr weiterhin viel Kraft!

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.


Mehr zum Thema