VG-Wort Pixel

"Ich bin gesund": Manuela Schwesig spricht über ihren Kampf gegen Brustkrebs

Manuela Schwesig
© Thomas Lohnes / Freier Fotograf / Getty Images
Manuela Schwesig hat den Kampf gegen den Brustkrebs gewonnen. In einer persönlichen Erklärung in der Staatskanzlei hat sie ihre Genesung bekanntgegeben und sich bei den Menschen bedankt, die ihr in dieser Zeit beigestanden haben.

Im September 2019 offenbarte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (45) die schockierende Diagnose: Sie ist an Brustkrebs erkrankt. Aus der Führung der Bundes-SPD zog Manuela Schwesig sich damals zurück. Jetzt hat die zweifache Mutter in einer persönlichen Erklärung in der Staatskanzlei ihre Genesung bekanntgegeben und erzählt, wer und was ihr im Kampf gegen die Krankheit am meisten geholfen hat.

"Welle des Zuspruchs"

Der Beistand ihrer Familie sei für sie das beste Mittel gegen die Erkrankung, sagte Manuela Schwesig im Januar im Gespräch mit der "Bild". "So viel Zeit wie möglich mit der Familie" verbringen zu können, sei für sie "die beste Medizin" gewesen. Nun richtete Schwesig ihren Dank auch ausdrücklich an ihre Kolleg*innen, die ihr in dieser Zeit mit Anstand und Fairness begegnet seien, sowie an alle Bürger*innen für die "Welle des Zuspruchs", die ihr entgegengeschwappt sei. Ihr besonderer Dank gelte darüber hinaus allen Menschen, die sie medizinisch betreut haben.

Manuela Schwesig: Brustkrebs-Diagnose

Zurück ins Kabinett

Auch wenn ein Restrisiko bleibt, wird Schwesig ihr Amt trotz der Erkrankung, ihrem "bisher schwersten Kampf" fortführen. Dafür sei sie dankbar und froh, erklärte die Ministerin, die sich nun einer sogenannten Anschlussbehandlung unterziehe und sich auch weiterhin in medizinischer Behandlung befinde.

Manuela Schwesig gilt als Hoffnungsträgerin der SPD. 1974 kam die Diplom-Finanzwirtin in Frankfurt an der Oder zur Welt. Bundesweit wurde sie ab 2013 als Familienministerin im Kabinett von Angela Merkel bekannt. Im Sommer 2017 wurde sie Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern, nachdem ihr Vorgänger, Erwin Sellering, an Krebs erkrankt war.

Erwin Sellering verabschiedete sich im Oktober 2019 endgültig aus der Politik. Wie der NDR berichtet, erklärte er bei seinem Abschied, dass er seine Krebserkrankung inzwischen überwunden habe. Er fühle sich fit und  - wenn man das bei dieser Krankheit sagen könne -  "vollständig gesund".


Mehr zum Thema