Meghan + Harry: Problem in Los Angeles wegen Corona-Lockerung

Herzogin Meghan und Prinz Harry stehen in Los Angeles vor einem neuen Problem

Herzogin Meghan und Prinz Harry sitzen in Los Angeles auf dem Präsentierteller

Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, leben seit Mitte März mit Baby Archie, eins, in einem 16,5-Millionen-Euro-Anwesen von Filmproduzent Tyler Perry, 50, in Los Angeles. Dort hat die royale Familie seit Samstag (9. Mai) mehr Freiheiten: Die Behörden haben für die Bevölkerung einige Wanderwege freigegeben, die zuvor zum Schutz vor dem Coronavirus geschlossen worden waren. Eigentlich eine gute Nachricht - doch Harry und Meghan haben jetzt ein Problem. 

Einheimische, die mit Hunden spazieren gehen und täglich Sport treiben - oder neugierige Paparazzi - können den Sussexes jetzt in den Garten schauen. Doppeltes Pech: Es gibt laut "Daily Mail" sogar einige Hügel, die neugierige Blicke zusätzlich begünstigen. Das wollen Harry und Meghan verhindern und so sah man gleich am "Eröffnungstag" Arbeiter auf dem Grundstück, die Sichtschutz-Zäune errichteten. Das zeigen Fotos, die "Daily Mail" vorliegen.

Kate Middleton: Kinder-Trick ihrer Mama bringt Rettung in der Krise

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.