VG-Wort Pixel

Meghan Markle + Prinz Harry Briten fordern: "Nehmt ihnen ihre Titel ab!"

Briten fordern: "Nehmt ihnen ihre Titel ab!"
© Pool / Getty Images
Der Megxit stößt vielen Briten auch neun Monate nach seiner Verkündung übel auf. Zehntausende Briten meinen: Wer sich vom Königshaus trennt, der soll sich nicht länger mit seinen Titeln schmücken.

Die Zukunft von Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 39, liegt 8.588 Kilometer vom Buckingham Palast entfernt in Montecito, Santa Barbara. Dort hat sich das Paar ein Haus gekauft, das erste, eigene Familienheim mit Baby Archie Mountbatten-Windsor, eins, nach dem Rückzug als Senior Royals. Viele gönnen dem Paar sein Glück – und finden, dass die Trennung vom Königshaus noch deutlicher vollzogen werden muss als bisher. 

Viele Briten finden dass Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre Titel abgeben sollen

Die britischen Zeitung "The Expres" wollte es genau wissen und stellte seinen Lesern online die Frage, ob Prinz Harry und Herzogin Meghan ihr Titel (His/Her Royal Highness sowie Duke and Duchess of Sussex) verlieren sollen. 59.523 Menschen gaben vom 14. bis 18. August ihre Stimme ab – mit einem eindeutigen Ergebnis.

89 Prozent der Befragten (52.903 Personen) antworteten mit ja, während nur neun Prozent (5.470) nein sagten. Zwei Prozent (1.150) antworteten, sie wüssten es nicht. Eine deutliche Klatsche für Harry und Meghan!

Kann die Queen die Titel von Harry und Meghan aberkennen?

Die Königin allein hat 2018 entschieden, Harry und Meghan zum Herzog und zur Herzogin von Sussex zu ernennen – und sie ist auch diejenige, die diese Entscheidung revidieren kann. Dass sie dies jemals tut, scheint jedoch unwahrscheinlich. Normalerweise sind extreme Umstände nötig, um einen Royal derart zu degradieren. Nicht einmal König Edward VIII. wurde nach seiner Abdankung 1936 der HRH-Titel genommen. Der Prinzen-Titel kann Harry übrigens nicht aberkannt werden, denn diesen erhielt er automatisch am Tag seiner Geburt. Zurück geht dies auf eine Verfügung von König George VI. im November 1917.

Dennoch soll das Thema "Titel" während der Megxit-Verhandlung aufs Tablett gekommen sein.

Royale Titel standen wegen Megxit auf der Kippe

Eine Quelle berichtete dem "Evening Standard" Anfang 2020, dass das Entfernen der Titel "ernsthaft in Betracht gezogen und auf höchster Ebene diskutiert" wurde. Der Gedanke sei schlussendlich verworfen worden, weil Queen Elizabeth, 94, und Prinz Charles, 71, gegenüber Meghan und Hary nicht als "kleinlich" haben gelten wollen. Andere Palast-Insider dementierten die Behauptung als "kategorisch falsch".

So oder so wurde am Ende eine "Light Version" der Titel-Entfernung vereinbart: Harry und Meghan bleiben weiterhin Königliche Hoheiten, dürfen sich öffentlich aber nicht mehr so nennen.

Meghan Markle nach Scheidung keine Herzogin mehr

Im August 1996 verfügte Queen Elizabeth mit einem Letters Patent, dass geschiedene Ehefrauen männlicher Nachkommen des Königs/der Königin nicht berechtigt sind, den Titel Königlichen Hoheit zu verwenden. Prinzessin Diana und Sarah Ferguson waren nach dieser neuen Regelungen die Ersten, die ihre Titel abgeben mussten. Mit Erlaubnis der Queen blieb Diana allerdings die Prinzessin von Wales und Sarah die Herzogin von York (bis heute).

Verwendete Quelle: express.co.uk

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

jre

Mehr zum Thema