Meghan Markle + Prinz Harry treten zurück: "Kriegserklärung an die Familie"

Herzogin Meghan und Prinz Harry sollen ihre Rücktrittserklärung ohne das Wissen von Queen Elizabeth, Prinz William und Prinz Charles veröffentlicht haben - und damit Wut und Enttäuschung hervorgerufen haben.

Die Entscheidung von Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, ist einmalig in der jüngeren Geschichte der britischen Königsfamilie: Sie ziehen sich von ihrer Rolle als hauptberufliche Repräsentanten der Monarchie ("Senior Members") zurück und wollen, unter Berücksichtigung ihrer vollen Unterstützung für Queen Elizabeth, 93, "arbeiten, um finanziell unabhängig zu werden". Die Verkündung wurde am Mittwoch um 19.36 Uhr deutscher Zeit veröffentlicht - und soll hinter den Palastmauern für  Ärger sorgen.

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Kriegserklärung an die Royals 

Queen Elizabeth, Prinz William, 37, und Prinz Charles, 71, sollen nichts von dem Statement gewusst haben. Der Plan sei es eigentlich gewesen, in Ruhe über den Wunsch der Sussexes nach Unabhängigkeit und dessen Umsetzung zu sprechen. Immerhin sind von den Konsequenzen auch andere Mitglieder der Familie betroffen, zum Beispiel in puncto Arbeitsverteilung. Ebenfalls geklärt werden müssen Sicherheitsfragen. Ein hochrangiger Palastinsider sagte "The Sun" über den angeblichen Alleingang von Harry und Meghan:

Prinz Harry + Prinz William: Verhältnis ist schlimmer denn je

Ihre Aussage wurde mit niemandem geklärt. Es bricht jegliches Protokoll. Das ist eine Kriegserklärung an die Familie.

Warum sich das Paar über die Absprache mit der Familie hinweggesetzt haben könnte - unklar. Eine Theorie für das schnelle Handeln wirft "The Evening Standard" auf. Er schreibt, die britische Presse habe Wind von den Plänen des Paares erhalten. Das bestätigt "The Sun": Man habe von den Rücktrittsplänen gewusst und sie veröffentlichen wollen. Dem kamen Harry und Meghan mit ihrem Statement auf der neuen Website "sussexroyal.com" und auf Instagram am Mittwochabend zuvor. Warum es gar so schnell gehen musste, dass Queen Elizabeth nicht informiert wurde, bleibt weiterhin offen.


So reagieren Prinz William, Prinz Charles und die Queen

Die Queen sei "verletzt" und "verärgert" über das Vorgehen ihres Enkels und seiner Ehefrau, berichtet die BBC. Auch Charles und William seien "not amused". The "Sun" schreibt: 

Es herrscht Wut darüber, wie sie dies getan haben, ohne sich Gedanken über die Auswirkungen auf die Institution zu machen. Die Königin ist zutiefst verärgert. Der Prinz von Wales und der Herzog von Cambridge glühen vor Wut.

Bisher hat sich kein Mitglied der Royals persönlich in der Öffentlichkeit zum "Megxit", wie die britische Presse in Anlehnung an den "Brexit" den Rücktritt von Meghan und Harry nennt, geäußert. Der Palast gab am Mittwochabend eine knappe Meldung heraus:  "Die Gespräche mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex befinden sich in einem frühen Stadium. Wir verstehen ihren Wunsch, einen anderen Ansatz zu verfolgen, aber dies sind komplizierte Fragen, deren Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen wird."

Verwendete Quelle: Daily Mail, The Evening Standars, The Sun

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt