VG-Wort Pixel

Meghan Markle: Die Queen verlangte einen Fruchtbarkeitstest vor der Hochzeit

Meghan Markle und die Queen bei einer Veranstaltung
© Jeff J Mitchell / Getty Images
Wie es aussieht, hatte Queen Elisabeth II. Sorge um den Nachwuchs der Royal Family. Wie jetzt bekannt wurde, soll sie vor der Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry einen Fruchtbarkeitstest von der 37-jährigen gefordert haben. 

Baby-Druck für Meghan und Harry

Dass der Schritt in die königliche Familie für Meghan nicht immer ganz leicht gewesen ist, wissen wir mittlerweile. Doch vor allem seit der Hochzeit am 19. Mai diesen Jahres stehen die ehemalige Schauspielerin und ihr liebster Prinz unter Baby-Druck. Gefühlt alle warten auf Nachwuchs und wilde Spekulationen füllen immer wieder die Medien. 

Jetzt kam raus, der Druck ist gar nix Neues für das Ehepaar. Denn bereits vor der Hochzeit soll die Queen einen Fruchtbarkeitstest der lieben Meghan verlangt haben. Die Sorge um Nachwuchs scheint also schon länger groß.

Fruchtbarkeit als Voraussetzung für die Hochzeit?

Nun fragen sich wahrscheinlich viele, ob sie den Test überhaupt hat machen lassen.Fest steht laut der royalen Quelle allerdings nur: Meghan war ganz und gar nicht begeistert vom Wunsch der Queen.

Gerüchte um eingefrorene Eizellen

Der Fruchtbarkeitstest ist nicht die einzige Meldung, die aktuell zu dem Thema kursiert. Immer wieder ist auch die Rede davon, dass sich die Herzogin Eizellen einfrieren ließ. Was letztlich an all den Storys dran ist, wissen wir natürlich nicht. Wir warten deswegen weiterhin gespannt, aber so geduldig wie möglich, auf eine Baby-Nachricht von Meghan und Harry.

aks

Mehr zum Thema