Meghan: Darum fährt sie immer ohne Gurt im Auto!

Meghan sorgt wieder für Schlagzeilen: Sie fährt Auto, ohne sich angzuschnallen – und das, obwohl sie damit nicht nur sich, sondern auch ihr Baby gefährdet! Warum ist die Herzogin so verantwortungslos?

In ganz Großbritannien herrscht Anschnallpflicht. Wer beim Autofahren ohne Gurt erwischt wird, dem droht eine Geldstrafe von umgerechnet bis zu 570 Euro.

Zwar ist das für die Royals vermutlich keine schmerzhafte Summe. Dennoch sind auch die Mitglieder der Königshäuser Menschen aus Fleisch und Blut – und könnten im Falle eines Unfalls ums Leben kommen, wie der tragische Tod von Prinzessin Diana beweist. Sie starb 1997 bei einem Autounfall in Paris.

Diana starb bei einem Autocrash, Prinz Philip hatte einen Autounfall

Und erst im Januar verurachte Prinz Philip, Ehemann der Queen, einen Autounfall, als er von der Straße abkam. Zwar kam er mit kleinen Verletzungen davon. Doch für Aufsehen sorgte vor allem in britischen Medien die Tatsache, dass er nicht angeschnallt war.

Schaut man sich nun die Fotos und Videos von Meghan in Autos an, sieht man ganz klar: Auch sie hält nichts vom Anschnallen! Dabei gefährdet sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihr Baby, das sie in wenigen Wochen entbinden wird. Warum ist die Herzogin so verantwortungslos?

Meghan gefährdet sich und ihr Baby

Der ehemalige Sicherheitsexperte der Royals, Simon Morgan, nennt gegenüber der Zeitung Hello zwei Gründe, warum die Royals sich so ungern anschnallen:

  1. Der wohl erschreckendste Grund für den Gurt-Verzicht: Meghan & Co. wollen ihre Outfits nicht zerknittern! "Was ist an einem Ereignis oder einer bestimmten Situation von Bedeutung? Ist das Aussehen und die Erscheinung einer Person wichtig?", kommentiert Morgan.
  2. Die royale Extra-Wurst: Meghan & Co. müssen in Gefahrensituationen schnell ein- und aussteigen können. "In der Bedrohungs- und Risikomatrix geht es darum, jede einzelne Situation zu betrachten, um zu entscheiden, was der beste Weg ist, um das zu erreichen, was erreicht werden muss. Zum Beispiel, wenn man bedenkt, dass ein schneller Ein- oder Ausstieg in ein Fahrzeug einfacher ist, wenn die Personen nicht angeschnallt sind", erklärt der Sicherheitsexperte.

Das heißt aber noch lange nicht, dass es den Royals verboten sei, sich anzuschnallen. Es ist ihnen bloß freigestellt, so lange sie im Auftrag der britischen Krone unterwegs sind. Bei privaten Fahrten gilt auch für die Royals Anschnallpflicht.

Royals ist es freigestellt, ob sie sich anschnallen

"Es gibt viele Grauzonen beim Schutz", erklärt Morgan. Sind die Royals für einen offiziellen Anlass unterwegs, müssen sie die Entscheidung "Gurt oder kein Gurt" selbst für sich treffen. Heißt auch: Meghan darf sich sehr wohl anschnallen und so ihr Leben und das ihres Babys schützen. Ist ihr etwa ein gebügeltes Kleid wichtiger als die Sicherheit ihres Ungeborenen?

Übrigens gibt es in Großbritannien eine Sonderregelung für Oldtimer: Da sie über keinen Gurt verfügen, muss man in diesen Autos auch nicht angeschnallt sein. Vor allem Prinz Philip dürfte sich so an das gurtlose Fahren gewöhnt haben: Er besitzt einige Oldtimer.

Auch in Deutschland herrscht bundesweite Anschnallpflicht. Allerdings fällt hier die Geldstrafe mit 30 Euro deutlich geringer aus, als in Großbritannien.

Video-Tipp: Meghans Freundinnen brechen ihr Schweigen

Herzogin Meghan - Nun kommen ihre Freundinnen zu Wort
kao

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt