Meghan: In der Nacht vor ihrem Hochzeitstag war sie verzweifelt!

Vor der Hochzeit im Mai 2018 war Meghan verzweifelt, wie eine Freundin der Herzogin nun ausgeplaudert hat. Über die Gründe für Meghans vorhochzeitliche Ängste.

Meghan hat, was sich Millionen junger Frauen wünschen: Das Herz eines echten Prinzen erobert! Es folgten eine Verlobung und eine traumhafte Hochzeit – was will man mehr?

Für die Herzogin sollte es die zweite Hochzeit werden. Zuvor war sie von 2011 bis 2013 mit dem Regisseur Trevor Engelson verheiratet. Die Hochzeit fand damals in Jamaika statt, nach knapp 18 Monaten ließen sie sich einvernehmlich wieder scheiden – wegen "unüberbrückbarer Differenzen".

Hatte Meghan kalte Füße?

In der Nacht vor Meghans Hochzeit mit Harry, am 19.Mai 2018, soll die Herzogin verzweifelt gewesen sein, wie eine ihrer Freundinnen gegenüber dem Mirror verriet. Hat die ehemalige Schauspielerin etwa kalte Füße bekommen?

Natürlich nicht, schließlich wollte Meghan "schon immer Prinzessin werden", wie sie einst verriet. Dennoch war sie in der Vorhochzeitsnacht den Tränen nahe. Jedoch nicht wegen Harry, sondern wegen ihres Vaters Thomas Markle.

Zwar hat die Herzogin kein gutes Verhältnis zu ihm. Dennoch machte sie sich um ihn große Sorgen im Mai 2018. Meghans Freundin berichtete dem Mirror: "Meghan hatte gehört, dass ihr Vater einen Herzinfarkt erlitten hatte. Sie hatte versucht, ihn anzurufen und ihm Nachrichten zu schicken – und das sogar in der Nacht vor ihrer Hochzeit! Es war, als würde Meghan sagen wollen: ‘Bitte nimm ab. Ich liebe dich und ich habe Angst um dich.’ Es war endlos..."

Ich liebe dich. Und ich habe Angst um dich.

Verzweifelt versuchte Meghan, ihren Vater noch zu erreichen, bevor ihr großer Tag anbrach. Die Nacht habe Meghan in Angst verbracht. Denn ihr Vater ging nicht ans Telefon – weder wenn Meghan ihn anrief, noch wenn Prinz Harry es versuchte. Der Herzinfarkt ihers Vaters soll auch der Grund gewesen sein, warum er nicht zu ihrer Hochzeit kam.

Nun hat Meghan sogar Angst, so ihre Freundin weiter, dass dieses "emotionale Trauma" ihrem Baby schaden könnte.

Meghans Eltern ließen sich scheiden, als Meghan zwei Jahre alt war. Ihre Halbgeschwister Thomas Markle Junior und Samantha Markle stammen aus einer vorherigen Beziehung ihres Vaters. Sie waren bereits Teenager, als Meghan zur Welt kam und hatten kaum Kontakt zur heutigen Herzogin.

Video-Tipp: Meghans Familienstreit – was die Queen zum Drama sagt

kao
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.