VG-Wort Pixel

Melania Trump + Donald Trump Hängt der Haussegen schief?

Melania Trump
Melania Trump
© Getty Images
Melania und Donald Trump haben sich nach dem Auszug aus dem Weißen Haus nach Florida, in ihr Anwesen Mar-a-Lago, zurückgezogen. Viel Zeit verbringen sie dort laut Insidern allerdings nicht zusammen.

"Enttäuscht von der Art und Weise, wie sie Washington verlassen hat, ist sie ihrem Ehemann gegenüber manchmal 'bitter und kalt' [...]", schreibt CNN über die Lage im Hause Trump und beruft sich auf mehre Insider. Dass ihr Image unter dem Verhalten ihres Mannes leidet, soll Melania Trump, 50, "verärgern"; es gebe "Momente der Bitterkeit und des Bedauerns". Immerhin verließ Melania Trump das Weiße Haus mit den schlechtesten Bewertungen für eine First Lady in den letzten Amtsperioden. Das hatte eine von CNN in Auftrag gegebene Umfrage im Januar gezeigt.

Melania Trump und Donald Trump: Keine Romantik am Valentinstag 

In einem Gruß am 14. Februar, den Melania Trump auf ihrem Twitter-Kanal absetzte, erwähnte sie ihren Mann Donald Trump, 74, mit keinem Wort. "Am heutigen Valentinstag denke ich besonders an die vielen mutigen und inspirierenden Kinder von 'The Children's Inn', die ich in den vergangenen Jahren besucht habe. Ich sende ihnen viel Liebe und Stärke – heute und an jedem anderen Tag", schrieb die 50-Jährige. Donald Trump verbrachte den Tag an seinen Lieblingsorten: dem "Trump International Golf Club" in West Palm Beach. Auch zur "Super Bowl Party", die Donald Trump am 7. Februar in seinem Golfresort veranstaltete, soll Melania nicht erschienen sein. Laut CNN soll sie mehr Zeit mit ihren Eltern Viktor, 76, und Amalija, 75, verbringen. Und dann ist da natürlich noch Barron Trump, 14, ihr Sohn.

Melania Trump hinterlässt Notiz für Jill Biden

Ehemalige First Lady in der Zwickmühle

Viele Kritiker kreiden es der ehemaligen First Lady an, nicht stärker Stellung gegen ihren Mann bezogen zu haben. Ein ehemaliger Mitarbeiter des Weißen Hauses erklärt im Gespräch mit CNN anhand des Sturms auf das Kapitol, in welchem Dilemma sich Melania befindet: Spräche sie sich gegen ihren Ehemann aus, verärgere sie ihn und seine Gefolgschaft. Schweige sie, würde dies als implizite Unterstützung Donald Trumps gedeutet werden. In punkto Kapitol entschied sich Melania dafür, nicht zu schweigen. "Ich verurteile die Gewalt, die auf dem Kapitol unserer Nation stattgefunden hat, völlig. Gewalt ist niemals akzeptabel", sagte sie in einem langen Statement, das auf der Website des Weißen Hauses veröffentlicht wurde. Sie "flehe die Menschen an, die Gewalt zu stoppen", ergänzte sie.

Lässt Melania sich nun von Donald Trump scheiden oder nicht? Es ist die Eine-Million-Dollar-Frage, auf deren Antwort man noch warten muss.

Verwendete Quellen:whitehouse.org, cnn.com

jre

Mehr zum Thema