Warum Melanie Müller ihre Muttermilch verschenkt

Melanie Müller verschenkt ihre Muttermilch. Klingt ungewöhnlich? Tatsächlich sendet die Schlagersängerin damit jetzt eine wichtige Botschaft.

Melanie Müller ist stolze Mutter. Das Leben als Mama wird von Windeln und Milchpumpe bestimmt, den Jägermeistervorrat hat die Sängerin mittlerweile gegen Muttermilch eingetauscht – immer wieder berichtet Melanie Müller spaßhaft aus ihrem Alltag. Nun wendet sie sich jedoch mit einer ernsteren Botschaft an die Öffentlichkeit: Wie Bild.de berichtet, verschenkt Melanie Müller nun ihre Muttermilch.

Was nach einem skurrilen Fangeschenk klingt, ist eine seriöse Aktion, von der kaum Mütter wissen: In einer sogenannten Frauenmilchbank kann man seine Muttermilch spenden. Damit werden verwaiste, zu früh geborene oder auch Babys versorgt, deren Mütter kaum oder gar keine Milch produzieren. 

View this post on Instagram

Heute ist Kuscheltag #family #faul #kuscheln

A post shared by Melanie Müller (@melanie.mueller_offiziell) on

Melanie Müller spendet an die Frauenmilchbank

Da Melanie jedoch ohnehin viel abpumpt und ihren Sohn mit der Milch ausreichend satt wird, hat sie beschlossen, die überschüssigen Fläschchen zu spenden. Sie bringt sie regelmäßig in die Leipziger Uniklinik. Dort soll man sich über die Spenden freuen, denn immer wieder soll es zu Engpässen kommen.

Melanie Müller: Erziehungstipps für alle Mamas nach zweiter Geburt

Die Muttermilchspende ist im Gegensatz zur Blutspende in Deutschland noch recht unbekannt. Dabei ist sie für andere Menschen ebenso elementar. Nicht jede Mutter kann ausreichend Milch produzieren, gerade Frühchen brauchen aber die wichtigen Inhaltsstoffe, um schnell zu Kräften zu kommen. Hier setzen die Frauenmilchbanken an. 

Wer Muttermilch spenden will, kann sich bei der Frauenmilchbank-Initiative informieren und als Spender registrieren. Daraufhin werden Spenderin und Milch – wie bei einer Blutspende auch – untersucht. Ist man gesund, kann es losgehen. 

Melanie Müller zeigt also: Mit Muttermilch kann man nicht nur sein eigenes Kind glücklich machen, sondern vielleicht sogar einem anderen das Leben retten. 

In ihrer Mutterrolle scheint die Sängerin aufzugehen. Auch wenn sie kurz nach der Geburt ihres Sohnes bereits wieder auf der Bühne stand. Auf Instagram hält sie ihre Follower über ihre kleine Familie auf dem Laufenden und zeigt, wie sie Kind und Karriere unter einen Hut bekommt.

Du hast Lust, dich zum Thema Schwangerschaft und Geburt auszutauschen? Dann schau doch mal in unserer Community vorbei! 

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.