Mick Schumacher im Auto seines Vaters: "Ein Traum wird wahr"

Mick Schumacher erlebte einen emotionalen Moment: Er durfte in Fiorano den Ferrari seines Vaters fahren. Mit dem besonderen Wagen holte Michael Schumacher einst einen WM-Titel.

Einmal in dem Ferrari fahren, mit dem sein Vater einst seinen fünften WM-Titel gewann: Dieser Traum ging für Mick Schumacher nun in Erfüllung. Der mittlerweile 20-jährige Sohn von Michael Schumacher durfte auf der Ferrari-Rennstrecke in Fiorano mit dem Wagen seines Vaters, dem F2002, fahren.  Dort trainierte dieser einst selbst, es handelt sich um eine Teststrecke.

Auf Instagram berichtet Mick Schumacher von seiner Erfahrung, die einen besonderen Moment für Vater und Sohn darstellen dürfte. Schließlich ist es mittlerweile 17 Jahre her, dass Michael Schumacher mit besagtem Ferrari erfolgreich war. Mick war damals noch ein Kind, sein Vater erfolgreicher Rennfahrer. 

Michael Schumacher: Das sind die ersten Worte seines Vaters Rolf seit dem Unfall

Nun ist Mick in die Fußstapfen von Michael Schumacher getreten. Auf der Strecke fuhr er zwar kein Rennen, er wurde jedoch für einen guten Zweck gefilmt: Der Ferrari F2002 soll zum Saison-Finale der Formel-1 am 30. November in Abu Dhabi versteigert werden. 

Mick Schumacher im Ferrari seines Vaters

Ich hatte das Glück, genau den Wagen in Fiorano fahren zu können, das erste Mal, dass ich ein Formel-1-Auto überhaupt auf dieser berühmten Strecke gefahren bin – ein Traum wird für mich wahr, ein sehr besonderer Tag.

Mit diesen Worten teilte Mick Schumacher nun ein Bild von sich, das ihn vor dem Ferrari seines Vaters zeigt. Darin zu fahren, stellte sicher für die ganze Familie einen besonderen Moment dar.

Die Schumacher-Familie ist derzeit wieder häufiger in den Medien präsent. Ein Grund dafür ist eine Dokumentation über Michael Schumacher, die im Kino ausgestrahlt werden soll. Sie soll bisher ungesehene Momente aus dem Leben des Rennfahrers zeigen. Wann der Film jedoch auf der Leinwand zu sehen sein wird, ist derzeit noch unklar. Der geplante Kinostart zum 5. Dezember 2019 musste verschoben werden. Die Regie und Produktion bräuchte mehr Zeit für die Fertigstellung, hieß es in einem Statement. Fans müssen sich also noch etwas gedulden.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.