VG-Wort Pixel

Mindy Kaling: Porträt der Schauspielerin

Mindy Kaling: Schauspielerin Mindy Kaling
© Rich Fury / Getty Images
Die Autorin und Schauspielerin Mindy Kaling setzt ihre Erfahrungen als Migranten-Tochter kreativ ein.

Ein amerikanisches Teenager-Mädchen mit indischen Wurzeln und schwierig auszusprechendem Nachnamen schlägt sich in der zauberhaften Netflix-Serie "Noch nie in meinem Leben" mit Schule, Liebe, Sex, Tod und den Traditionen ihrer Eltern herum. Ausgedacht hat sich die Show eine Amerikanerin mit indischen Wurzeln und schwierig auszusprechendem Nachnamen: Vera Mindy Chokalingam. Weil immer alle an ihrem Familiennamen scheiterten, hat sie ihn verkürzt und wurde als Mindy Kaling bekannt.

Das Wahnsinnstalent Mindy Kaling

Wobei: In Deutschland könnte es mit dieser Bekanntheit durchaus ein bisschen besser bestellt sein. Kaling, 40, ist ein Wahnsinnstalent. Bei uns kennt man sie am ehesten als Schauspielerin. In der Krimikomödie "Ocean’s 8" (2018) gehörte sie zu der handverlesenen Gaunerinnen- Truppe um Sandra Bullock, und in der Showbiz-Tragikomödie "Late Night" spielte sie letztes Jahr die Hauptrolle neben Emma Thompson. Was längst nicht allen Zuschauer*innen klar war: Mindy Kaling hatte auch das Drehbuch zu "Late Night" verfasst. Denn das Schreiben ist ihre Kernkompetenz, das College hat sie mit einem Bachelor in Drehbuchschreiben abgeschlossen. Nach ersten Erfolgen mit selbst getexteter Stand-up-Comedy wurde sie Teil des Autorenteams für die US-Fassung der Serie "The Office" – mit gerade mal 24 und als einzige Frau (in der Sendung spielte sie außerdem die Rolle der Kelly Kapoor).

Ein Motor ihrer Drehbücher und ihrer zwei autobiografischen Romane sei so eine "Alle-sind-gegen-mich"-Mentalität, hat Kaling mal gesagt; die habe sie als Tochter von Migranten verinnerlicht. Und die ist jetzt auch ins Drehbuch von "Noch nie in meinem Leben" eingeflossen, an dem sie mitgearbeitet hat. Ihre junge Heldin Devi geht aber vor allem ihren eigenen Weg, was ihrer Schöpferin Mindy sehr sympathisch (und nah) sein muss. Nicht nur, dass diese als Tochter einer Gynäkologin und eines Architekten den ja nicht direkt zwingenden Weg ins Showbiz gewählt hat – sie hat auch selbst eine zweieinhalbjährige Tochter und leistet sich die Verschwiegenheit, den Namen des Kindsvaters für sich zu behalten. Denn noch nie in ihrem Leben hat sich Mindy Kaling zu irgendwas zwingen lassen. 

Hast du Lust, mehr zum Thema zu lesen und dich mit anderen Frauen darüber auszutauschen? Dann schau im "Promi-Forum" der BRIGITTE-Community vorbei!

Holt euch die BRIGITTE als Abo - mit vielen Vorteilen. Hier könnt ihr sie direkt bestellen.

BRIGITTE 14/2020

Mehr zum Thema