VG-Wort Pixel

Visa Vie zeigt, was Akne wirklich bedeutet: "Das Bloßstellen meines wundesten Punktes“

Moderatorin Visa Vie zeigt Akne: "Das Unangenehmste, was ich je getan habe“
© visavieofficial / Instagram
Die Moderatorin Visa Vie macht auf Instagram auf Akne aufmerksam. Dafür springt sie über ihren eigenen Schatten – und enthüllt ihr Doppelleben.

Jeder Mensch bekommt mal Pickel. In der Pubertät gehört unreine Haut irgendwie dazu – doch auch im Erwachsenenalter bekommt man schlechte Ernährung oder Hormonumstellungen oft über die Haut zu spüren. Unreine Haut ist nie schön. "Ich hab‘ Akne“, jammern viele Menschen dann gerne.

Hautprobleme? Das sind die Tipps unserer Beauty-Redaktion! 

Visa Vie legt die Schminke ab

Doch ein Pickel auf der Nase ist zwar unangenehm – jedoch weit entfernt von Akne. Denn bei der Überproduktion der Talgdrüsen handelt es sich um eine Krankheit. An der leiden viele Menschen, zeigen tun sie nur wenige. So auch Visa Vie, die sich jahrelang unter Schminke-Schichten versteckte. In einem Instagram-Post zeigt sich die Moderatorin und Youtuberin nun ohne Make-up – und enthüllt Teile von sich, die sie bisher nicht einmal ihre Vertrauten kannten.

Warum legt Visa Vie die Schminke ab? Sie will auf Akne aufmerksam machen. Auch wenn ihr dabei nicht wohl ist: "Diese Schwachstelle, die mich mein Leben lang am meisten belastet und angreifbar gemacht hat, offenbare ich hiermit der ganzen Welt“, schreibt die junge Frau zu einer Collage aus Bildern, die die Haut der Sängerin im Verlauf eines Jahres zeigen.

Visa Vie klärt auf: Akne ist eine Krankheit!

Visa Vie sieht anders aus, als gewohnt. Dabei zeigen die Fotos ihr wahres Ich. Bisher führte die Moderatorin ein Doppelleben, wie sie heute zugibt. 13 Jahre lang kämpfte die Moderatorin mit Akne. Jetzt stellt Visa Vie ihre eigenen Bedürfnisse nach hinten: "Ich sehe es als meine Pflicht an, die Reichweite zu nutzen, um endlich über eine Krankheit aufzuklären, die nicht als solche wahrgenommen wird“, schreibt Visa und fügt hinzu: "Auch wenn es anderen Betroffenen vielleicht nicht direkt helfen kann, aber ich tue das, um langfristig Menschen für dieses Thema zu sensibilisieren!"

Dazu erzählt Visa Vie ihre Geschichte in Bildern. Im Mai 2018 sind Wangen und Kinn der Moderatorin von Unreinheiten geziert. Auch in den Monaten danach lassen sich rote Stellen auf Visas Haut zu erkennen. Doch: Mit jedem Monat nehmen sie ab. Im Mai 2019 scheint Visa Vie die Akne schließlich vollständig bekämpft zu haben. Wie hat sie das geschafft?

Wie Visa Vie die Akne schließlich besiegte

Jahrelang half der Moderatorin nichts als Make-up. Als ihre Mutter sie schließlich das erste Mal wieder ungeschminkt sah, brach sie in Tränen aus. An diesem Moment wusste Visa Vie, dass sie etwas tun wollte, wie die Moderatorin berichtet. Sie entschied sich für die letzte Behandlungsmöglichkeit, die sie hoffte, nie ergreifen zu müssen: Tabletten.

Die medikamentöse Therapie von Akne soll starke Nebenwirkungen verursachen. Und die bekam Visa Vie zu spüren: "Seit der ersten Tablette vor 11 Monaten ist bei mir bis heute kein Tag ohne Nasenbluten vergangen", erzählt sie. Dazu quälen sie Kopf- und Gelenkschmerzen, Luftnot, Müdigkeit und Traurigkeit. Denn das Medikament greift in den gesamten Körper ein. Nicht nur hat die Moderatorin zehn Kilo zugenommen, auch ihre Psyche leidet unter den Tabletten. 

Ich dachte in der Zeit mehrfach, dass ich sterbe

Der Wirkstoff Isotretonoin wird gegen Akne eingesetzt, weil er die Talgproduktion hemmt. Dabei greift er jedoch auch in die Biochemie des Gehirns ein, ist fruchtbarkeitsschädigend und kann zur sogenannten Apoptose führen, bei der Zellen sich selbst zerstören. Daher können die Nebenwirkungen bei der Behandlung gravierend ausfallen.

Wieso nimmt Visa Vie die Tabletten trotzdem? Mitleid will sie keines. Aber dafür zeigen, "wie bodenlos die durch Akne entstehende Verzweiflung" ist.

Vor zwei Monaten konnte Visa Vie die Tabletten absetzen. Seitdem ist sie frei - nicht nur von Akne. Sie geht das erste Mal seit Jahren ungeschminkt aus dem Haus. Sie traut sich, ihr Gesicht anzufassen, ohne dass es schmerzt. Sie schaut Menschen an, ohne sich vor deren Urteil zu fürchten. "Ich bin jetzt frei. Und ich werde zukünftig öffentlich dafür kämpfen, dass das alle Betroffenen sind, ob schon geheilt oder noch nicht", schreibt Visa Vie.

Dank solcher Vorbilder trauen sich immer mehr Menschen, zu ihrem wahren Ich zu stehen. Das zeigt auch dieses starke Fotoprojekt: Diese Frauen zeigen ihre Akne!

Du leidest auch unter Akne? Tausch' dich in unserer Community mit unseren Usern aus!

mjd

Mehr zum Thema