VG-Wort Pixel

Morgenmagazin: Aufgezeichnete Sendung – was war da los?

Was war denn heute früh mit dem "Morgenmagazin" los? Statt einer Live-Sendung gab es nur eine Aufzeichnung zu sehen. Was dahinter steckt.

Da waren die Zuschauer überrascht. Statt einer Live-Sendung gab es heute früh nur eine Aufzeichnung des ARD-"Morgenmagazins" zu sehen. Die Sendung startet stets um 5.30 Uhr (Sendetermin: Jede zweite Woche Montag bis Freitag, 05:30 Uhr). Doch während die Sendung sonst live übertragen wird, wurde heute Morgen ein Teil der Sendung aufgezeichnet ausgestrahlt. Dauerhaft wurde der Hinweis eingeblendet: "Dies ist eine Aufzeichnung der Stunde zwischen 6 und 7 Uhr." Was ist passiert?

Der Grund: Streik in Köln

 Die Moderatoren Anja Bröker (46) und Sven Lorig (47) wiesen vor den Nachrichten um 7 Uhr darauf hin. Sven Lorig sagte: „Wir kommen jetzt ernsthaft zu einer Premiere im ARD-Morgenmagazin. So etwas haben wir auch noch nicht erlebt“. Anja Bröker erklärte: "Gleich wird die Sendung vom Band laufen, weil im WDR die Gewerkschaften streiken."

Hintergrund: Das "Morgenmagazin" wird zwar in der ARD ausgestrahlt. Produziert wird die Sendung allerdings in den Kölner Studios des Westdeutschen Rundfunks.

Darum war auch das "Morgenmagazin" vom dortigen Streik betroffen.

So kam es zu der Szene, als Anja Bröker und Sven Lorig etwas irritiert auf der Couch saßen, nachdem die Aufzeichnung um 7:57 Uhr plötzlich abbrach und wieder live gesendet wurde. Anja Bröker klärte auf: "Aber jetzt sind wir wieder live."


Mehr zum Thema