So teuer war Meghans Babyparty! đŸ˜±

Herzogin Meghan feierte jĂŒngst ihre Babyparty in New York. Anwesend waren vor allem HollywoodgrĂ¶ĂŸen. Kein Wunder, dass die Veranstalterinnen fĂŒr diesen Spaß tief in die Tasche griffen...

Wie richtet man eine Babyparty fĂŒr einen Royal-Frischling aus? NatĂŒrlich mit ganz viel Glamour, Geschenken und in einem entsprechenden Ambiente!

Und wenn man zwischen dem schnöden europĂ€ischen Großbritannien wĂ€hlen kann und dem pracht- und prunkvollen New York City – wofĂŒr wĂŒrde man sich da wohl entscheiden?

Die Organisatorinnen von Herzogin Meghans Babyparty waren niemand Geringeres als Amal Clooney, George Clooneys Ehefrau, und Tennis-Gigantin Serena Williams. Zwei Frauen, die genug Kleingeld in der Tasche haben, um eine exklusive Babyparty fĂŒr eine royale Freundin zu schmeißen!

Babyparty ĂŒber den DĂ€chern New Yorks

Inzwischen sind einige Summen ans Licht gekommen, die den Preis fĂŒr die sogenannte Baby Shower erahnen lassen. Begonnen mit dem Standort – nĂ€mlich Manhattan – fiel die Wahl auf ein gehobenes Penthouse im Mark Hotel auf der Upper East Side. Kostenpunkt pro Nacht: 75.000 US-Dollar (etwa 66.000 Euro)!

Es folgt ein Meer aus Pfingstrosen – die außerhalb der Saison alles andere als gĂŒnstig sind, sie kosten nĂ€mlich 15 US-Dollar pro Stengel oder 180 US-Dollar (rund 160 Euro) pro Pfingstrosenarrangement. Um ein wenig Abwechslung in die Deko zu bringen, wurden auch Rosenarrangements geliefert, die mit etwa 85 US-Dollar (etwa 75 Euro) pro Gesteck zu Buche schlagen. Wenn wir von 20 Arrangements pro Blumenart ausgehen, belĂ€uft sich allein die Floristen-Rechnung auf etwa 5.300 US-Dollar (etwa 4.600 Euro).

Penthouse, Blumenmeer, Harfenistin

FĂŒr die passende Musik wurde die berĂŒhmte New Yorker Harfenistin Erin Hill gebucht, die bis zu 625 US-Dollar (etwa 550 Euro) fĂŒr ihren Auftritt einnimmt.

Zum Naschen bekamen Meghan und ihre GÀste u.a. Zuckerwatte, die in der Menge etwa 125 US-Dollar (etwa 110 Euro) kostet. Als Gastgeschenke wÀhlten Clooney und Williams Koffer aus. Diese sollten wohl symbolisch die anwesenden Frauen (u. a. TV-Star Gayle King, Modedesignerin Misha Nonoo, Schauspielerin Abigail Spencer, Modedesignerin Jessica Mulroney) dazu auffordern, nach der Geburt des Babys nach England zu reisen.

Wenn man die Geschenke fĂŒr Meghan nicht mit einrechnet, beliefen sich die Kosten fĂŒr die Babyparty auf satte 83.665 US-Dollar (etwa 73.700 Euro), wie Eonline berichtet.

Zweite Babyparty mit der Queen?

Ob Meghan der Glamour nun genug war oder nicht – vermutlich wird sie den ganzen Spaß bald nochmal erleben! Wie marieclaire.com berichtet, soll die Herzogin Ende Februar oder Anfang MĂ€rz eine weitere Babyparty bekommen. Dann allerdings in England. Sollte das wirklich stimmen, könnte es fĂŒr Ärger im Buckingham-Palast sorgen. Denn Babypartys verstoßen gegen die royale Tradition – frei nach dem Motto: Wir sind Royals, wir haben Geschenke nicht nötig, denn wir können uns alles selbst leisten.

Vielleicht werden wir aber auch ĂŒberrascht und erspĂ€hen bei der britischen Babyparty Herzogin Kate, Camilla oder die Queen höchstpersönlich? Wir werden berichten...

Video-Tipp: William und Kate fĂŒhlen sich neben Meghan weniger glamorous

Meghan und Kate: Das steckt hinter ihren Spannungen
kao
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch tĂ€glich Trends, Top-Stories und kuriose NetzfundstĂŒcke zum FrĂŒhstĂŒck!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

New York: So teuer war Meghans Babyparty!
So teuer war Meghans Babyparty! đŸ˜±

Herzogin Meghan feierte jĂŒngst ihre Babyparty in New York. Anwesend waren vor allem HollywoodgrĂ¶ĂŸen. Kein Wunder, dass die Veranstalterinnen fĂŒr diesen Spaß tief in die Tasche griffen...

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden