Tom und Heidi: Ein Jahr Videospielverbot für die Kinder

So schnell kann's gehen: Nach der Hochzeit mit Heidi ist Tom jetzt Stiefvater von vier Teenagern. Da sind Erziehungsmaßnahmen gar nicht so einfach. Wie er an die Sache rangeht, seht ihr im Video.

So macht sich Tom als Stiefvater: Foto von Heidi Klum und Tom Kaulitz
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Brad Pitt, Jennifer Aniston
Brad Pitt: Nur Augen für Jen

Tom ist selbst erst 30 Jahre alt und durch die Ehe mit Heidi Klum jetzt vierfacher Stiefvater. Die beiden teilen sich die Erziehung, wobei Tom aber gerne den eher lockeren Teil übernimmt. Wirklich streng geht er dabei natürlich nicht vor. Im Gegenteil: Immer wieder sieht man auf Instagram, dass er auf Anhieb harmonisch in Heidis Familie hineingewachsen ist, und sich in seiner neuen Rolle sehr liebevoll und entspannt zurechtfindet.

Hartes Verbot für Videospiele?

Auch Videospiele sind natürlich in der Familie ein Thema - schließlich sind Leni, Henry, Johan und Lou genau in dem Alter, wo die Spielkonsole wichtiger Teil des Lebens geworden ist! Um dein Spielekonsum etwas einzubinden hat sich Tom auf eine Wette mit verdammt hartem Einsatz eingelassen: Ein Jahr lang hätten die Klum-Kinder nicht mehr zocken dürfen, hätten sie die Wette verloren. Für jeden Teenager eine harte Krise, für Tom allerdings keine große Sache: "Dann hätte man sie anderweitig beschäftigen müssen, zum Beispiel Bücher lesen", sagte er über das Szenario, dass für die betroffenen Kinder vermutlich einer einjährigen Folger gleichgekommen wäre. Doch für die Kinder ging es glimpflich aus, Tom hat die Wette verloren. Was er im Gegenzug nun für die Kinder tun muss, ist übrigens nicht bekannt.

Heidi und Tom: Ein eingespieltes Team

Dass die Kinder sich überhaupt auf so eine Wette eingelassen haben zeigt, wie sehr Tom inzwischen Teil der Familie geworden ist, und wie selbstverständlich sie mit ihrem Stievvater umgehen. Wie Tom ferner verriet, haben er und Heidi die Erziehung unter sich aufgeteilt - und setzen dabei häufig auf die bewährte "Good Cop, Bad Cop"-Methode, bei der ein Teil besonders streng, und ein Teil besonders verständnisvoll auftritt. Tom sagt, dass er dabei "natürlich immer der Good Cop" ist - aber auch Heidi können wir uns eher nicht als gnadenlosen, eisenharten "Bad Cop" vorstellen. 

heh / Brigitte
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.