VG-Wort Pixel

Michael Wendler Neue Videobotschaft mit Verschwörungstheorien

Michael Wendler sieht eine große Verschwörung hinter den Coronamaßnahmen der Regierung
Mehr
Michael Wendler kann es nicht lassen: Wieder wendete er sich an seine Fans, wieder hatte neue Verschwörungstheorien dabei - und eine erstaunliche Aufforderung

Irgendwie scheint Michael Wendler es ja gemerkt zu haben, dass sein Outing als Corona-Skeptiker für Ansehen und Karriere irgendwie nicht so richtig förderlich gewesen sind. Doch nach anfänglichen Abwiegelungsversuchen scheint es nun für ihn kein Zurück mehr zu geben: In einer Instagram-Live-Ansprache teilte er erneut kräftig gegen Regierung und Hygienemaßnahmen aus.

"Grundrechte zerfetzt"

Schnell wird auch bei diesem Wendler-Update klar, dass der Schlagersänger seine Informationen aus sehr selektierten Quellen bezieht oder generell ein angespanntes Verhältnis zur Realität zu haben scheint. Donald Trump? Ist laut dem Wendler kurz davor, seine zweite Amtszeit als Präsident der USA zu starten; der Wahlsieg von Konkurrent Joe Biden ist eher eine lästige Formalität, die den amtierenden Präsidenten Trump nicht weiter stören wird. Und natürlich kommt auch die Bundesregierung im Wendler-Video ganz und gar nicht gut weg.

Kritik an Corona-Maßnahmen

Natürlich ist die Coronapandemie, die uns allen seit Ewigkeiten das Leben erschwert, gar nicht so wild, wenn man Michael Wendler glauben mag. Im Gegenteil: Aus seiner Sicht steht unmittelbar bevor, dass die Regierung persönlich in unser Zuhause eindringt, um uns gegen unseren Willen eine Impfung zu spritzen, ob wir wollen oder nicht. Und überhaupt ist das alles eine sehr groß angelegte Verschwörung, um uns alle in den wirtschaftlichen Ruin zu treiben und uns so komplett abhängig von der Regierung zu machen, so der Wendler. Ja, das meint er ernst, und nein, das ist natürlich auch schon lange nicht mehr lustig - aber zumindest hat der Schlagersänger nun deutlicher als je zuvor Position für diese durch nichts belegten Verschwörungstheorien bezogen.

Bohlen-Überraschung bei DSDS-Rückblick

Doch für eine echte Überraschung ist die Video-Ansprache doch noch gut: Bei einem kurzen Rückblick über sein sehr kurzes Engagement bei "Deutschland sucht den Superstar" findet Wendler überraschend freundliche Worte für Chef-Juror Dieter Bohlen. Erstaunlich, da dieser damals unverhohlen schadenfroh auf den plötzlichen Ausstieg von Wendler reagiert hatte. In den neuen Folgen wird Wendler übrigens zunächst trotz seiner Kündigung zu sehen sein - denn schließlich war er an den ersten Casting-Runden noch beteiligt.

Brigitte

Mehr zum Thema