Nina Bott: Neue Aufregung um Stillen in Café

Schauspielerin und Moderatorin Nina Bott war Anfang des Jahres aus einem Hamburger Café geflogen, weil sie ihr Baby in der Öffentlichkeit gestillt hat. Nun gibt es die nächste Aufregung – ein anderes Café hat nun eine kuriose Plakette an einem Stuhl angebracht.

In der Öffentlichkeit Stillen – daran scheiden sich die Geister. Während es für viele Menschen die natürlichste Sache der Welt ist, fühlen sich andere provoziert, wenn eine Mama in einem Café ihrem Baby die Brust gibt. Diese Erfahrung musste auch TV-Star Nina Bott machen. In einem Hamburger Café war sie im Februar vor die Tür gesetzt worden, nachdem sie ihren Sohn stillte. 

Der Eklat ist nun ein halbes Jahr her – und damit vergessen und verziehen? Denkste! Nun gibt es abermals Aufregung um Nina, ihren Sohn und die Angewohnheit, in Cafés zu stillen.

Wolke Hegenbarth: Stillfoto

Die Schauspielerin und Moderatorin hat offenbar einen Stuhl gefunden, auf dem eine Metallplakette angebracht ist. Aufschrift: "Auf diesem Stuhl stillte Nina Bott ihr Baby zu Ende." – Mama Nina hat auf dem Stuhl Platz genommen und ein Foto bei Instagram gepostet.

Schräges Marketing, politisches Statement, oder was soll das sein? Woher der Stuhl kommt, bleibt unklar, möglicherweise ist es der Stuhl, den Mitarbeiter eines Friseursalons Nina Bott nach dem Rausschmiss aus dem Café angeboten hatten.

Nina Bott selber scheint vergleichsweise ratlos zu sein und schreibt zu einem Foto, auf dem sie auf dem Stuhl sitzt und die Hand vor die Stirn schlägt: "Irgendwie superlieb, aber es irritiert mich dennoch und irgendwie auch immernoch." Schließlich sei das Jahr 2019 – und damit sollte das Thema Stillen in der Öffentlichkeit schon längst keine Gemüter mehr erregen, meint sie anscheinend.

Im gleichen Post bekennt Nina später auch noch, dass sie ihrem Sohn auch heute noch die Brust gibt – auch wenn der Kleine inzwischen acht Monate alt ist. Warum? "Mein kleiner Schatz mag sonst nix essen", schreibt sie unter dem Bild.

Dass auch dieser Umstand wieder einige Kritiker mobilisieren könnte, ist Nina Bott offenbar bewusst – schließlich schreibt sie "Falls auch dies jemanden aufregt" unter das Foto und appelliert auch: "Cool moms don't judge" ("Coole Mamas urteilen nicht").

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.