VG-Wort Pixel

Hochschwangere Nina Bott Akupunktur könnte Wehen bei ihr auslösen

Nina Bott
Nina Bott
© Getty Images
Nina Bott befindet sich in den letzten Zügen ihrer Schwangerschaft und fiebert der Geburt ihres vierten Kindes entgegen. Zur Vorbereitung setzt die Hamburgerin auf Akupunktur. 

In der 38. Schwangerschaftswoche beginnt Nina Bott, 43, die Akupunktur-Behandlung. Angenehm findet die ehemalige GZSZ-Darstellerin und Moderatorin diese Prozedur aber nicht, wie sie im Netz zugibt – ihr kleiner Sohn Lio macht die Situation nicht angenehmer.

Nina Bott: "Ich hoffe, dass wir den Termin nächste Woche nicht brauchen..."

Diese Woche hatte die 43-Jährige einen Termin mit ihrer Hebamme, Sandra, die ihr regelmäßig die Akupunktur-Nadeln zur Geburtsförderung setzt. Zu einem Foto ihres großen Babybauches schreibt sie über die Behandlung auf Instagram: "Während die Hebamme mir die Akupunkturnadeln 'reinjagt' macht sich mein knapp 2-jähriger Sohn über meinen Bauchnabel lustig. Und da er weiß, dass ich es überhaupt nicht mag wenn er da reinpiekst, macht er es immer und immer wieder, um mich zu ärgern (nicht zu vergessen: ich muss dabei stillhalten, damit die Nadeln auch richtig sitzen).

Außerdem sei sie der Meinung, dass die Nadeln viel unangenehmer seien als die Geburten selbst – über diese Tatsache müsse ihre Hebamme lachen. "Ich hoffe also, dass wir den nächsten Termin in einer Woche nicht mehr brauchen...", fügt sie hinzu. Ob ihr Baby wirklich innerhalb der nächsten Tage zur Welt kommt? Wir werden sehen!

So funktioniert die Akupunktur zur Geburtsförderung

Die geburtsvorbereitende Akupunktur wird einmal die Woche durchgeführt. "Dann werden verschiedene Punkte an den Waden und an den Füßen stimuliert mit den piksigen Nadeln", erklärte Nina in einer früheren Instagram-Story. Wenn die 43-Jährige Glück hat, braucht sie den nächsten Termin ja vielleicht gar nicht nicht mehr...

Verwendete Quellen: instagram.com

swi Brigitte

Mehr zum Thema