Oscars: Was ist in den Goodie-Bags im Wert von 4,9 Mio.?

Kein Mitleid mit den nominierten Stars, die keinen Oscar bekamen. Die dekadenten "Trost-Goodie-Bags" trockneten bestimmt gleich alle Tränen. Wir verraten den Inhalt!

Von wegen leer ausgegangen 

Am 9. Februar war es wieder soweit. Die Stars und Sternchen kamen nach Hollywood gereist um bei der 92. Oscarverleihung mit ihrer Anwesenheit zu glänzen. Doch nicht nur die Gewinner dürfen sich über einen Goldjungen freuen. Auch die nominierten Kandidaten und Kandidatinnen, die keinen Oscar gewannen, gingen alles andere als leer aus. Als Trost erhielten sie eine üppige Goodie-Bag – und wir müssen zugeben: Dafür kann man auch gut auf einen Oscar verzichten. 

Noch glänzender als der Oscar

24 Nominierte erhielten eine der luxuriösen Geschenktüten. Warum diese so begehrt sind, wird spätestens klar, wenn man den Wert dieser "Trostpreise" erfährt. Rund 215.000 US-Dollar (umgerechnet rund 195.000 Euro) soll der Inhalt der Goodie-Bags kosten. Da klappt einem tatsächlich die Kinnlade runter. Distinctive Assets, die Marketingagentur, die für die Zusammenstellung der Tüten zuständig ist, hat wirklich keine Mühen und Kosten gescheut. Ob sie die Goodie-Bags vergoldet haben, fragt man sich nun. Viel besser: Eine zwölftägige Luxus-Kreuzfahrt im Wert von umgerechnet rund 68.000 Euro ist zum Beispiel Teil des Inhalts. Dabei können die Glücklichen frei wählen, ob es in die Sonne oder in den Schnee geht. Die Wahl zwischen Antarktis oder Mittelmeer steht ihnen nämlich offen.

 

Luxuriös, luxuriöser, Goodie-Bags 

Falls das nicht an Erholung ausreichen sollte, wurde vorsichtshalber noch ein Kurzurlaub nach Spanen in ein Luxus-Hotel, das früher ein Leuchtturm war, dazugelegt. Und wer nach dem ganzen Stress ein bisschen Erholung braucht, kann zu dem Gesichtsbehandlungs-Gutschein im Wert von rund 22.000 Euro greifen. Natürlich mit Verjüngungsmaßnahmen, denn in Hollywood wird nicht gealtert. Weiter findet man in der Oscar-Tüte ein Meditationsstirnband mit Gehirnwellenerkennung, Badezusatz, Brusttape und nun das Beste: eine 2er-Packung dunkle Schoki. Lecker!

Florence Pugh

Warum waren es nur 24 Tüten statt 25?

Normalerweise werden immer 25 Personen in den Kategorien Darsteller und Regie nominiert. Da Scarlett Johansson (35) aber zwei Mal für den Oscar vorgeschlagen wurde – als beste Hauptdarstellerin ("Marriage Story") sowie beste Nebendarstellerin ("Jojo Rabbit") – wurden nur 24 Luxus-Tüten vergeben. Schade, eine hätten sie ruhig an uns schicken können. Wir hätten auch geteilt. Ehrenwort! 

Verwendete Quellen: Forbes Magazin 


cr
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.