Sorge um Prinz George! Wird er in der Schule zum Außenseiter?

Prinz George soll der Königsfamilie Sorgen bereiten. Der Junge habe es in der Schule nicht leicht, verrät ein Insider nun. Wird der kleine Prinz etwa gemobbt?

Es ist eine aufregende Woche für die Kinder von Herzogin Kate und Prinz William! Am Donnerstag beginnt das neue Schuljahr an der Thomas Buttersea School in London. Dort besucht Prinz George bereits die zweite Klasse – und bekommt ab morgen Verstärkung von seiner kleinen Schwester. Darüber dürfte sich der Sechsjährige besonders freuen. Denn ein Insider lässt nun durchblicken, dass der kleine Royal es auf seiner Schule nicht leicht haben soll.

Prinz George sei "empfindsam und nachdenklich"

Prinz George soll Probleme haben, Freunde zu finden. Spieltreffen mit Klassenkameraden stünden besonders die hohen Sicherheitsvorkehrungen der Royals im Wege. Zudem soll der kleine Prinz George nicht besonders extrovertiert sein. Eine anonyme Quelle verriet etwas über die Persönlichkeit des jungen Royals: George sei ein "sehr empfindsamer und nachdenklicher Junge“ berichtete das "OK! Magazin".

Prinz George: Hier hört man ihn sprechen

Der Prinz kommt also eher schüchtern daher – er würde ungern auf andere Schüler zugehen, die wiederum Respekt vor seiner Herkunft und damit verbundenen Regeln hätten. Bereits 2017 soll Prinz George Probleme mit der Einschulung gehabt und sich nur ungern von Mama und Papa getrennt haben.

Diese Eigenschaften fielen bereits Körpersprache Expertin Judi James auf, die sich dem britischen Express gegenüber zu Prinz Georges Geburtstagsfotos äußerte. Auf Fotos der Royalkinder umgebe den kleinen Jungen stets eine gewisse Nachdenklichkeit, die unter anderem an seinen Großvater Prinz Charles erinnere.

Prinz George bekommt Unterstützung von Prinzessin Charlotte

Tatsächlich wirkt Prinz George oftmals etwas ruhiger als seine kleine Schwester Charlotte. Die werde auf der Schule wiederum prima zurechtkommen, sind sich royale Insider sicher. Wir hoffen, dass die Prinzessin ihrem großen Bruder etwas helfen kann. Sicherlich haben es beide mit ihrer Sonderstellung als Mitglieder des Königshaus nicht immer leicht. Wir hoffen, dass sie trotzdem Freunde finden und ihre Kindheit zumindest stückweise wie ganz normale Gleichaltrige genießen können.

In der Schule tragen Prinz und Prinzessin übrigens ganz normale Namen: Dort werden sie ohne Titel schlicht George und Charlotte Cambridge genannt.

Prinz George hatte übrigens erst vor kurzem mit einer fiesen Mobbing-Attacke zu kämpfen. Eine Moderatorin lästerte über Prinz George – weil er Ballett tanzt. 

Sind sie nicht schnell groß geworden? Hier kannst du dich noch einmal an die schönsten Baby-Outfits von Prinz George erinnern!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.